Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (882) Wer wurde noch gefährdet? hier: Geschädigte gesucht

    Nürnberg (ots) - Wie berichtet, hatte am Nachmittag des Karfreitags (06.04.2007) ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberger Land mit einem weißen Opel Kadett Cabrio unerlaubt und ohne Führerschein eine Spritztour nach Nürnberg unternommen und sich anschließend in der Nürnberger Südstadt durch eine waghalsige Flucht mit dem Fahrzeug in Richtung Altdorf einer Polizeikontrolle zu entziehen versucht. Der Jugendliche war im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen schließlich wenig später nahe Altdorf kontrolliert und festgenommen worden.

    Kurz nach 14.00 Uhr war der 17-Jährige mit seinem weißen Cabrio in Nürnberg die Pillenreuther Straße stadteinwärts gefahren und am Celtisplatz nach rechts hinterm Bahnhof abgebogen. Dabei kam er zu weit nach links und streifte einen entgegenkommenden silberfarbenen Audi A 4, der aus dem Celtistunnel kam und nach links abbiegen wollte. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der 17-Jährige mit hoher Geschwindigkeit weiter und missachtete dabei im Stadtgebiet mehrere rote Ampeln. Aufgrund der hohen Gefährdung auch für die Allgemeinheit brach die Polizeistreife zunächst die Verfolgung ab. Wenig später gelang es einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion in Feucht, den 17-Jährigen im Altdorfer Ortsteil Weinhof zu stellen. Am Ende einer Sackgasse stellte dieser das Cabrio ab und versuchte zunächst, zu Fuß über einen Acker in ein nahegelegenes Waldstück zu flüchten. Nach einer kurzen Verfolgung konnte er jedoch eingeholt und festgenommen werden. Wie sich herausstellte, hatte sich der Jugendliche das Cabrio ohne Erlaubnis des Fahrzeughalters genommen und hatte damit eine "Spritztour" unternommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Im Zusammenhang mit seiner waghalsigen Flucht sucht die sachbearbeitende Verkehrspolizei in Nürnberg nun weitere Geschädigte, die durch die Fahrt des Jugendlichen gefährdet worden sind und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Geschädigte werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei in Nürnberg, Telefon 0911/65831630, in Verbindung zu setzen.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: