Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (838) Schweinetransporter ausgebrannt

    Höchstadt/Aisch (ots) - Fünf Schweine mussten nach dem Brand eines Viehtransporters notgeschlachtet werden. In der Nacht zum Dienstag (02.04.2007) geriet auf der B 505 in der Nähe von Jungenhofen, Landkreis Erlangen/Höchstadt, ein Lkw mit Anhänger, beladen mit insgesamt 174 Schweinen, in Brand. Kurz vor Mitternacht bemerkte der 35-jährige Fahrer Rauchentwicklung an seiner Zugmaschine. Er konnte noch einen nahe gelegenen Parkplatz ansteuern. Versuche der herbeigerufenen Polizeistreife sowie von anderen Lkw-Fahrern, den entstehenden Reifenbrand mit Handfeuerlöschern einzudämmen, misslangen. Erst die herbeigerufene Feuerwehr konnte das Feuer endgültig löschen. Die mit 87 Schweinen beladene Zugmaschine wurde erheblich beschädigt. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf 25.000 Euro geschätzt. Der Anhänger konnte vom Fahrer noch abgekoppelt werden, so dass die hier geladenen 87 Schweine nicht in Gefahr waren. Schwierig gestaltete sich die Bergung der 87 Tiere von der Zugmaschine. Lediglich sieben von ihnen verließen das Gefährt freiwillig. Die anderen mussten vom herbeigerufenen Besitzer unter tatkräftiger Mithilfe der Feuerwehr auf einen Ersatzwagen umgeladen werden. Fünf Schweine wurden beim Brand so stark verletzt, dass eine Notschlachtung unumgänglich war. Während des gesamten Einsatzes, der bis nach 04.00 Uhr andauerte, war die B 505 in Richtung Bamberg gesperrt.

    Ralph Koch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: