Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (808) Nach Notoperation außer Lebensgefahr

    Nürnberg (ots) - Nach einer Notoperation aufgrund eines Messerstiches befindet sich ein 44-jähriger Iraker zwischenzeitlich wieder außer Lebensgefahr.

    Am 29.03.2007, gegen 23.00 Uhr, war die Polizei zum U-Bahnhof Langwasser Mitte in Nürnberg gerufen worden. Dort wollten mehrere Arbeiter (alles irakische und iranische Staatsangehörige), die bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt sind, in ein Sammeltaxi steigen. Als ein 44-jähriger Iraker, der bei einer anderen Firma beschäftigt ist, dazu kam und sich unaufgefordert in das Taxi setzen wollte, kam es zum Streit zwischen einem 46-jährigen Iraner und dem 44-Jährigen, weil das Taxi nun überfüllt war. Im Verlaufe dieses verbalen Streites zog der 46-Jährige dann ein Taschenmesser (Klingenlänge 6 cm) und stach damit dem 44-Jährigen in den Bauch. Dieser erlitt dadurch eine stark blutende Verletzung und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Nach einer Notoperation befindet er sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

    Der Messerstecher, der nicht alkoholisiert war, wurde festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernommen.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: