Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (660) Warnung vor Taschendieben

    Ansbach (ots) - Die Polizei warnt nach zwei Vorfällen im Ansbacher Stadtgebiet vor Taschendieben. Nach dem Stand der Ermittlungen wurden am Sonntag, 11.03.07, sowohl Kirchenbesucher als auch Passanten im Umfeld des Martin-Luther-Platzes von zwei bisher unbekannten Frauen bestohlen.

    Zunächst hielten sich die beiden als gepflegt beschriebenen Frauen am Nachmittag während eines Gottesdienstes in der Johanniskirche auf und besichtigten angeblich das Gotteshaus. Offenbar nutzten sie hierbei kurz vor 17.00 Uhr einen Gesprächskreis am Altar und entwendeten aus zwei in den Bänken abgelegten Damenhandtaschen mehrere hundert Euro. Das Fehlen des Geldes wurde erst beim Einsammeln der Kollekte bemerkt.

    Wenig später wurde ein Ehepaar, das vom Martin-Luther-Platz zum Rezatparkplatz unterwegs war, bestohlen. Zunächst waren die Geschädigten davon ausgegangen, dass der Mann seinen Geldbeutel mit knapp 500 Euro Inhalt verloren hatte. Nachdem die Geldbörse jedoch größtenteils geleert am Kasernendamm aufgefunden und bei der Polizei abgegeben wurde, stellte sich der Sachverhalt anders dar: Das Ehepaar war gegen 17.00 Uhr von zwei Frauen überholt, scheinbar aus Versehen angerempelt und zur Seite gedrängt worden. Offensichtlich nutzten die Diebinnen den kurzen Moment der Ablenkung, um unbemerkt die Geldbörse zu entwenden. Die beiden Frauen waren wenige Minuten zuvor bereits in einem Café am Martin-Luther-Platz aufgefallen, als sie sich hinter dem Ehepaar an der Kasse aufhielten.

    Die tatverdächtigen Frauen werden wie folgt beschrieben: Die Ältere ist etwa 50 bis 60 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und hager. Sie war dezent gekleidet und trug eine beigefarbene Mütze. Ihre jüngere Begleiterin ist 35 bis 40 Jahre alt, 1,65 Meter groß und schlank. Sie hat blonde, schulterlange leicht gewellte Haare. Die Frau war mit einer rosa-beige karierten Jacke, einem beigefarbenen Rock und Stiefeln bekleidet. Eine der Frauen führte eine größere Handtasche mit. Aus einem kurzen Gespräch ist bekannt, dass die Gesuchten hochdeutsch sprechen.

    Möglicherweise handelt es sich um überregional tätige Taschendiebe. Die Polizei rät, Handtaschen möglichst nicht unbeaufsichtigt liegen zu lassen. Zudem sollten größere Geldbeträge nach Möglichkeit nicht mitgeführt oder zumindest in verschließbaren Taschen am Körper getragen werden. Sachdienliche Hinweise zu den Gesuchten bzw. von diesen genutzten Fahrzeugen nimmt die Polizeiinspektion Ansbach über Tel. 0981 / 9094-114 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Stefan Schuster/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: