Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (481) Brandserie in Oberasbach geklärt - 18-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

    Stein (ots) - Ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Fürth hat gestanden, im Lauf des letzten Jahres in Oberasbach 25 Brände gelegt zu haben. Der dabei entstandene Sachschaden summiert sich auf 110.000 Euro. Zwei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt.

    Begonnen hat die Brandserie im Mai 2006. Am 03.05.06 brannte in der Oberweihersbucher Straße ein Altkleidercontainer. Bis Mitte Juli 2006 wurde der Inhalt von 3 weiteren Altkleider- und einem Schuhcontainer Raub der Flammen. Außerdem setzte der zunächst unbekannte Brandstifter ein Bienenhaus und einen Verteilerkasten in Brand. Der schadenträchtigste Brand brach am 18.07.06 gegen 23.30 Uhr am Hainberg aus. Auf dem Gelände einer Verpackungsfirma waren Kartonagen entzündet worden und die Flammen hatten auf eine Fabrikationshalle übergegriffen. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute durch die Inhalation von Rauchgasen leicht verletzt. Der in diesem Fall entstandene Sachschaden belief sich auf 100.000 Euro. Ins Visier der Arbeitsgruppe "Container", der sieben Beamte der Kriminalpolizei Fürth angehörten, geriet nach Auswertung der bis dahin an den Brandorten gesicherten Spuren ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Fürth, der Anfang August letzten Jahres zu den Brandfällen vernommen wurde. Allerdings reichte die Beweislage nicht, um den 18-Jährigen als Urheber der Strafteten zu überführen. Nach seiner Vernehmung durch die Kriminalpolizei Fürth legte der Brandstifter bis Anfang Oktober eine kleine Schaffenspause ein, bevor er am Habichtweg eine Papiermülltonne in Flammen aufgehen ließ. Diese Papiertonnen, die frei zugänglich im Ortsbereich Oberasbach abgestellt waren, wurden ab diesem Zeitpunkt zum Angriffsziel des 18-Jährigen. Um diesem Treiben ein Ende zu bereiten, war die Arbeitsgruppe der Kripo Fürth verstärkt worden. Teilweise bis zu 30 Polizeibeamte beteiligten sich an den Überwachungs- und Fahndungsmaßnahmen, an der Spurensuche und der -auswertung. Neben uniformierten Kräften der Polizeiinspektionen Fürth, Stein und Zirndorf, waren auch die zivile Einsatzgruppe und die bayerische Bereitschaftspolizei im Einsatz. Letztmals schlug der 18-Jährige dann am 08.02.2007 in der Biberttalstraße zu, er hatte wieder eine Papiermülltonne in Brand gesetzt. Aufgrund der bis zum jetzigen Zeitpunkt zusammengetragenen Spuren und Beweismittel, verstärkt durch die Auswertung einer DNA-Spur, wurde der 18-Jährige am Dienstagmorgen, 20.02.2007 an seinem Arbeitsplatz festgenommen. Konfrontiert mit den Sachbeweisen und dem bisherigen Ermittlungsergebnis legte der junge Mann ein umfassendes Geständnis ab. Er räumte 25 Fälle im Stadtgebiet Oberasbach ein, in denen er vorsätzlich Brand gelegt hatte, darunter auch das Feuer in der Verpackungsfirma am Hainberg. Gegen den 18-Jährigen, der bisher bei der freiwilligen Feuerwehr tätig war, wurde durch die Staatsanwaltschaft am Landgericht Nürnberg/Fürth Haftbefehl erlassen, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

    Michael Gengler


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: