Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (319) Telefon sichergestellt

Erlangen: (ots) - Nachdem ein 62-jähriger Rentner über 200 Mal über Notruf bei der Polizei angerufen hatte, wurde ihm das Telefon weggenommen. In der Zeit vom 02.02. ,07.15 Uhr, bis zum 03.02.2007, 12.00 Uhr, rief ein 62-jähriger Mann aus Erlangen-Bruck insgesamt über 170 Mal unter 110 bei der Polizeieinsatzzentrale Mittelfranken an. Der Mann suchte jedoch nur das Gespräch mit den Polizeibeamten, ein Notfall lag nicht vor. Nachdem er trotz Belehrungen immer wieder telefonierte und auch den Beamten, die ihn zu Hause aufsuchen wollten, zunächst nicht öffnete, wurde am Samstagabend (03.02.2007) um 23.30 Uhr nach weiteren 30 Anrufen sein Telefon sichergestellt. Dabei wurde auch festgestellt, dass ihm offensichtlich aufgrund nicht bezahlter Telefonrechnungen sein Telefonanschluss für abgehende Telefongespräche gesperrt worden war. Er konnte deshalb nur noch die kostenfreie Notrufnummer 110 anwählen. Ralph Koch/h ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: