Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1405) Jugendliches Trio gestand Raubüberfall auf Seniorin

Ansbach (ots) - Wenige Stunden, nachdem eine 77-jährige Seniorin am Dienstagvormittag, 10.10.2006, bei der Polizei in Feuchtwangen angezeigt hatte, dass sie am Vorabend von mehreren jungen Leuten in ihrer Wohnung heimgesucht und bestohlen wurde, brachten die Ermittlungen der Kripo Ansbach einen brutalen Raubüberfall ans Tageslicht. Drei 15-Jährige konnten noch am Dienstagnachmittag, 10.10.2006, unter dringendem Tatverdacht festgenommen werden. Sie legten bis in den Abend hinein umfangreiche Geständnisse ab. Das Trio hatte am Montag, 09.10.2006, zwischen 20.00 und 21.00 Uhr gezielt das Bauernhaus im Auracher Ortsteil Weinberg (Lkr. Ansbach) aufgesucht, um die ihnen vom Sehen her bekannte Seniorin zu überfallen. Während einer der Tatverdächtigen über ein offenes Toilettenfenster ins Haus einstieg, warteten die beiden anderen vor der Haustür, bis ihnen von ihrem Komplizen geöffnet wurde. Die dunkel gekleideten Jugendlichen waren mit Mützen mit eingeschnittenen Sehschlitzen maskiert oder zogen den Pullover über das Gesicht. Jeder führte eine Pistole mit. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um zwei Spielzeugwaffen und eine Feuerzeugpistole, die echten Schusswaffen täuschend echt glichen. Sofort wurde die alleinstehende Frau unter Vorhalt der Pistolen bedroht und zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Nachdem die Rentnerin zögerte, bedienten sich die Jugendlichen selbst. Sie durchwühlten die Handtasche der Seniorin und entnahmen Bargeld und eine Bankkundenkarte. Außerdem rafften sie mehrere Kuverts zusammen, in denen sie fälschlicherweise Wertsachen vermuteten. Das Trio gab sich damit aber noch nicht zufrieden. Mit einer auf die Schläfe aufgesetzten Pistole sollte die ältere Dame von einem der Täter zur Herausgabe der Geheimnummer für die Bankkarte gezwungen werden. Da die erbeutete Bankkarte jedoch nur für den Ausdruck von Kontoauszügen diente, war es dem Opfer aber nicht möglich, eine Zahlenkombination zu nennen. Als einer der 15-Jährigen bei weiterhin aufgesetzter Pistole herunterzählte, flehte das Opfer ums sein Leben. Fluchtartig verließen die Täter daraufhin das Anwesen über eine Nebentür. Im Zuge ihrer Ermittlungen stießen die Ansbacher Kripo-Fahnder schnell auf zwei 15-Jährige, einer war bereits wegen kleinerer Delikte polizeilich bekannt. Nachdem sich die Verdachtsmomente erhärteten, führten die weiteren Recherchen auch zum dritten Täter. Die aus dem Landkreis Ansbach stammenden jungen Leute gaben an, aus Habgier gehandelt zu haben. Die exakte Höhe der Beute ist noch unklar. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass es sich um etwa 150 Euro handelte - eine entsprechende Summe konnte bei Durchsuchungen zwischenzeitlich sichergestellt werden. Die Tatwaffen hatte einer der Tatverdächtigen zu Hause in einem Schrank versteckt. Die drei Jugendlichen, gegen die wegen schweren gemeinschaftlichen Raubes ermittelt wird, wurden nach Abschluss der Sachbearbeitung nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ansbach wieder auf freien Fuß gesetzt. Die rüstige Seniorin blieb bei dem Überfall unverletzt, sie kam mit einem gehörigen Schrecken davon. Aus Rücksicht auf die Geschädigte können keine weiteren Angaben zur Person oder Tatörtlichkeit gemacht werden. Stefan Schuster ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Ansbach - Pressestelle Tel: 0981/9094-213 Fax: 0981/9094-230 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: