Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (649) Wohnungsbrand nach Explosion - Ursache ermittelt

    Nürnberg (ots) - Wie mit OTS-Nr. 645 vom 10.05.2006 berichtet, brach am 09.05.2006 gegen 23.45 Uhr in einer Wohnung im Stadtteil Langwasser nach einer Explosion  ein Wohnungsbrand aus. Dabei wurde der 36-jährige Wohnungsinhaber verletzt in ein Klinikum eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

    Nach den bisherigen Ermittlungen der Brandfahnder der Kripo Nürnberg hat der  Bewohner mit einer Zange die Gasleitung geöffnet, um sich mit dem ausströmenden Gas zu vergiften. Als er nach zwei Stunden bemerkte, dass sein Vorhaben gescheitert war, drehte er den Haupthahn wieder ab und zündete sich eine Zigarette an. Daraufhin kam es zur Explosion und zum anschließenden Brand.

    Gegen den Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg ein Unterbringungshaftbefehl erlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und schwerer Brandstiftung wurde eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: