Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (419) Fischsterben durch Gewässerverunreinigung

    Ansbach (ots) - Am 18.03.06 wurde die Polizei Feuchtwangen von Pächtern mehrerer zusammenhängender Fischweiher im Bereich von Herrieden-Rös (Landkreis Ansbach) von einem Fischsterben nach einer Gewässerverunreinigung informiert. An der Örtlichkeit konnte eine massive Verunreinigung der Gewässer infolge der Einleitung von Gülle festgestellt werden. In den Weihern lagen bereits zahlreiche verendete Tiere, andere wiederum schnappten nach Luft.

    Insgesamt verendeten 2.000 Forellen, 30 Zander, 25 Hechte, 200 kg Köderfische, 400 bis 500 Edelkrebse, des weiteren Waller, Karpfen und Schleien. Der Gesamtwert der Tiere liegt bei mindestens 8.000 EUR.

    Die Polizei konnte durch die Sicherung von Gewässerproben das Grundstück identifizieren, von dem die Gülle in das Gewässer lief. Offensichtlich wurde dort auf den noch gefrorenen Boden Gülle ausgebracht, die über einen vorbeifließenden Bach in das Fischgewässer gelangte.

    Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung und Verstößen gegen das Wasserhaushaltsgesetz eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle
Tel: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: