Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (70) Streitigkeiten und Schlägereien am Wochenende

Nürnberg (ots) - Meinungsverschiedenheiten, die mit Fäusten und Tritten ausgetragen wurden, beschäftigten die Nürnberger Polizei am vergangenen Wochenende (13. - 15.01.2006). Glücklicherweise erlitten die Kontrahenten nur leichtere Blessuren. Zwei Mal wurden die Beamten am 13.01.2006 gerufen. Gegen 09.20 Uhr beschwerte sich ein 47-Jähriger bei seiner Hausverwaltungsfirma im Stadtteil Maxfeld über die Höhe seiner Nebenkostenabrechnung. Im weiteren Verlauf des Gesprächs wurde der Mann sehr aggressiv und schlug einen Angestellten mit dem Kopf gegen ein Treppengeländer. Ein Arbeitskollege wollte helfend eingreifen und brach sich dabei den Arm. Der 47-Jährige wurde festgenommen. In der Schweppermannstraße geriet ein Ehepaar (52 und 53 Jahre alt) in Streit. Die Frau ging zunächst mit einem Stuhl und anschließend mit einem Konservenglas auf ihren Ehegatten los. Kurz darauf holte sie ein Messer aus der Küche und wollte auf ihren Ehemann einstechen. Dieser konnte ihr das Messer aber aus der Hand schlagen und die Polizei verständigen. Der Mann blieb unverletzt. Am 15.01.2006, gegen 00.45 Uhr, war ein 19-Jähriger auf dem Nachhauseweg, als er am Leiblsteg in Nürnberg-Eberhardshof plötzlich einen Knall bemerkte. Gleich darauf entdeckte er an seiner Jacke ein Loch, das die Größe eines Luftgewehrgeschosses hatte. Wenig später hörte er einen zweiten Knall, wurde aber nicht getroffen. Die Absuche nach einem Geschoss verlief negativ. Der 19-Jährige blieb ebenfalls unverletzt. Zwei Hundehalter im Alter von 24 und 43 Jahren kamen sich knapp eine Stunde später in der Geibelstraße in Nürnberg-Steinbühl in die Haare, weil ihre beiden Hunde beim "Gassigehen" aufeinander losgingen. Im weiteren Verlauf holte der 24-Jährige zwei Bekannte zur Unterstützung. Zu dritt schlugen sie dann auf den 45-Jährigen ein, der dabei auch mit der Hundeleine malträtiert wurde. Mit leichteren Verletzungen konnte der Geschädigte flüchten und die Polizei verständigen. Das Trio, das wenig später festgenommen wurde, wird wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Gegen 20.45 Uhr ermahnte ein 40-jähriger Passant eine Gruppe von fünf Jugendlichen zur Ruhe, nachdem sie im U-Bahnverteiler Plärrer an einem Fotoautomat randalierten. Wenig später wurde der Mann plötzlich von hinten umgestoßen und mit Fußtritten bedacht. Mit Mühe gelang dem Geschädigten die Flucht. Er erlitt leichte Kopfverletzungen sowie mehreren Prellungen. Das Quintett konnte unerkannt flüchten. Beschreibung: Bei den fünf jungen Männern soll es sich um südländisch aussehende Personen handeln, von drei ist eine nähere Personenbeschreibung bekannt: 1. ca. 19 - 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, kurze schwarze Haare, schwarze Bekleidung. 2. ca. 19 - 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, nach oben gestylte Haare mit weißen Strähnen, bekleidet mit grüner Jacke, die geweihartige Verzierungen hatte. 3. ca. 19 - 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß, bekleidet mit weißer Strickmütze und grauer Jacke. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333. ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: