Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1815) Schlagkräftige Auseinandersetzungen beschäftigten am Wochenende die Nürnberger Polizei

    Nürnberg (ots) - Als ob sie nicht schon durch den Wintereinbruch am vergangenen Wochenende und den damit verbundenen Verkehrsunfällen genug zu bearbeiten hatten, beschäftigten auch noch eine Vielzahl schlagkräftiger Auseinandersetzungen am vergangenen Wochenende (16./19.12.2005) zusätzlich die Nürnberger Polizei im Stadtgebiet. So mussten die Streifen zu mehr als einem Dutzend Auseinandersetzungen ausrücken, bei denen sich die Kontrahenten aus den unterschiedlichsten Motiven heraus in die Haare geraten waren. In vielen Fällen spielte dabei Alkohol eine wesentliche Rolle. Beispielhaft einige Auszüge aus dem Lagebericht vom Wochenende:

    Freitag, 16.12.2005: Gegen 22.45 Uhr bedrohten zwei Männer (24 und 25 Jahre) am Bahnhofsplatz nach einem zunächst verbalen Streit einen 24-Jährigen mit einem Elektroschocker und einem Messer und flüchteten anschließend. Beide konnten aber im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung festgenommen werden.

    Samstag, 17.12.2005: Gegen 00.00 Uhr geriet ein 24-jähriger Türke in der Luitpoldstraße in Streit mit drei bislang noch unbekannten russischen Staatsangehörigen. Dieser Streit eskalierte, so dass der Türke schließlich mit einer Stichverletzung in eine Klinik eingeliefert werden musste.

    Gegen 01.15 Uhr kam es in der Sebalder Altstadt vor einem Lokal ebenfalls zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Einer der Beteiligten erlitt im Laufe dieser Auseinandersetzung eine Schnittwunde an der Schulter, ein anderer ein blutunterlaufenes Auge und ein Dritter eine blutende Unterlippe. Etliche der beteiligten Schläger flüchteten vor Eintreffen der Polizei.

    Um 04.15 Uhr wurde einem 25-Jährigen im Bereich der Adlerstraße von einem bislang Unbekannten mit dem Fuß ins Gesicht getreten. Auch dieser Schläger flüchtete.

    Gegen 22.00 Uhr befand sich ein 50-Jähriger auf dem Nachhauseweg von einer Weihnachtsfeier. Dort war es zwischen den Gästen zu einem Streit gekommen, den der 50-Jährige zu schlichten versuchte. Als er das Lokal im Stadtteil Klingenhof verlassen wollte, wurde er plötzlich von zwei noch unbekannten Männern angegriffen, die ihm ins Gesicht schlugen und würgten. Mit Platzwunden musste das Opfer in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär versorgt werden.

    Sonntag, 18.12.2005: Am Sonntagmorgen, gegen 01.45 Uhr, erhielt ein 29-Jähriger am Nelson-Mandela-Platz im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung von einem 27-Jährigen einen Schlag mit einem Baseballschläger. Auch diese Platzwunde musste ärztlich versorgt werden.

    Gegen 01.55 Uhr wurden die Streifen wieder in die Sebalder Altstadt gerufen. Dort war ein Gast aus einem Lokal verwiesen worden. Vor dem Lokal kam es dann zwischen mehreren Personen zu Körperverletzungshandlungen. Ein Teil der Beteiligten flüchtete bei Eintreffen der Polizeistreife. Vier Personen wurden in einer Haftzelle ausgenüchtert.

    Gegen 03.50 Uhr wurde ein 23-Jähriger auf dem Nachhauseweg von einer privaten Feier von zwei noch unbekannten Männern angegriffen. Wegen seines nicht angeleinten Hundes, den er mitführte, kam es mit diesen beiden Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Hundehalter mehrere Schläge erhielt und dadurch eine Platzwunde an der Stirn erlitt. Die beiden Unbekannten flüchteten.

    Montag, 19.12.2005: Gegen 01.00 Uhr geriet der Besitzer einer Pilsbar in der Klaragasse mit einem 37-jährigen Gast in Streit. Im Verlaufe dieser Auseinandersetzung schlug der Gastwirt seinem Kontrahenten mit einer Glasflasche Richtung Kopf, verfehlte ihn jedoch glücklicherweise.

    In allen Fällen wurden Strafanzeigen erstellt. Die Ermittlungen zu Hintergründen und möglichen weiteren Beteiligten dauern an.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: