Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1785) Einbrecherbande Handwerk gelegt

    Nürnberg (ots) - Der Kriminalpolizei Nürnberg ist es durch intensive Ermittlungen gelungen, eine Diebstahls- und Einbruchsserie zu klären, die vier Asylbewerber aus Georgien verübt und dabei eine Beute im Wert von 24.000 Euro gemacht haben.

    Das Quartett, das erst im April 2005 in die Bundesrepublik einreiste, hatte es seit Juli 2005 auf Lotto/Totogeschäfte und Drogeriemärkte in Nürnberg, Fürth und Oberasbach abgesehen. Meist drangen sie mit brachialer Gewalt in die Läden ein und entwendeten dort bevorzugt Bargeld, Zigaretten und Lose, ein Mal nahmen sie einen Tresorwürfel mit. In der Nürnberger Innenstadt suchten sie insgesamt vier Juweliere auf, lenkten das Verkaufspersonal ab und stahlen Goldschmuck, meist Ringe. Sie waren so dreist, dass sie sogar ihre Beute tableauweise einsteckten. Lediglich die Ringe eines Diebstahls im Wert von knapp 6.000 Euro konnten beigebracht und an den Eigentümer zurückgegeben werden.

    Die Einbrecher verbrauchten das entwendete Geld zum Bestreiten ihres Lebensunterhaltes. Das andere Diebesgut versetzten sie bei Hehlern. Inzwischen konnten zwei 25- und 28-jährige Bandenmitglieder in Nürnberg festgenommen werden. Obwohl eindeutige Sach- und Zeugenbeweise vorliegen, bestreiten sie jegliche Tatbeteiligung. Wegen schweren Bandendiebstahls wurde gegen die Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen und Untersuchungshaft angeordnet. Die beiden noch flüchtigen 23 und 25 Jahre alten Komplizen werden per Haftbefehl gesucht - sie sind unbekannten Aufenthalts. Die Kriminalpolizei prüft nun, ob die Bande für weitere Straftaten in Frage kommt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: