Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1312) "Jumpys" Ausflug endete tragisch

    Erlangen (ots) - Das seit Samstag, 27.08.05, aus einem Gehege in Veitsbronn ( Fürth) entwichene ca. 50 cm große Bennet-Känguruh "Jumpy" wurde heute morgen, 06.09.2005,  in Erlangen-Tennenlohe in einem Gartengrundstück gesichtet . Da alle Versuche "Jumpy" einzufangen fehlschlugen, wurde ein Tierarzt verständigt, um das Känguruh mit einem Narkose-Gewehr zu betäuben.

    Als der Tierarzt zunächst mit dem Narkose-Gewehr auf das Tier schoss, zeigte dieses keine Wirkung und erneute Einfangversuche scheiterten. Daraufhin versuchte der Tierarzt das Känguruh mit einem Pfeil aus einem Blasrohr zu betäuben. Diesmal  zeigte die Betäubung Wirkung und "Jumpy" konnte eingefangen werden. Tragischerweise musste der Tierarzt nun feststellen, dass das Känguruh einen Herzstillstand erlitten hatte. Wiederbelebungsversuche durch den Tierarzt schlugen fehl.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle
Tel: 09131/760-214
Fax: 09131/760-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: