Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1158) Mordserie an türk./griech. Staatsangehörigen - hier: Schaltung des Hinweistelefons (0911) 211-2288 für türk. Mitbürger; Hinweis auf Berichterstattung im türk. Fernsehen

POL-MFR: (1158) Mordserie an türk./griech. Staatsangehörigen - hier: Schaltung des Hinweistelefons (0911) 211-2288 für                   türk. Mitbürger; Hinweis auf Berichterstattung im türk. Fernsehen
Tatwaffe
Nürnberg (ots) - Wie wiederholt berichtet, wurden seit September 2000 bereits sechs türkische und ein griechischer Kleinunternehmer im Bundesgebiet immer mit der gleichen Schusswaffe getötet. Tatorte waren Nürnberg (3), München (2), Hamburg (1) und Rostock (1). Die bayerischen Fälle werden von den Sonderkommissionen "Halbmond" in Nürnberg und "Theo" in München bearbeitet. Die zentrale Leitung der beiden Sonderkommissionen hat die Besondere Aufbauorganisation "Bosporus" beim Polizeipräsidium Mittelfranken. Die Informationen zu dieser Mordserie stehen im Internet-Angebot der Bayerischen Polizei unter www.polizei.bayern.de auch in türkischer und englischer Sprache zur Verfügung. Bislang fanden die Ermittler unter den eingegangenen Hinweisen noch keine "heiße" Spur. Fest steht lediglich, dass alle sieben Opfer mit derselben Waffe getötet wurden. Dabei handelt es sich um eine Pistole der Marke "Ceska", Kaliber 7.65 mm (siehe Abbildung eines baugleichen Modells). Die beiden Sonderkommissionen, von denen die fünf bayerischen Mordfälle bearbeitet werden, suchen in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise auf Personen, die eine solche Schusswaffe besitzen oder auch im Besitz hatten, geben können. Dazu wurde bei der BAO "Bosporus" speziell für türkische Mitbürger jetzt ein Telefon geschaltet, das unter der Telefonnummer (0911) 211-2288 rund um die Uhr angewählt werden kann. Diese Hinweise werden auf Wunsch vertraulich behandelt und auch anonym entgegengenommen. Auch der kleinste Hinweis kann für die Ermittler von größter Bedeutung sein. Mit dieser Möglichkeit sollen insbesondere auch türkische Mitbürger angesprochen werden, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dieser Mordserie gemacht, sich aber noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Der türkische Fernsehsender TGRT-EU sendet am Wochenende (06./07.08.2005) Beiträge über die Mordfälle. Zur Klärung aller Verbrechen wurde eine Belohnung in Höhe von insgesamt 30.000 Euro ausgesetzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Noch immer besteht auch die Fahndung nach den beiden Fahrradfahrern, die am Tattag, Donnerstag, 09.06.2005, um 10.00 Uhr, vor dem Dönerstand in der Scharrerstraße in Nürnberg beobachtet wurden. Zudem ging der Hinweis ein, dass am Parkplatz Norikus (Nürnberg / Wöhrder See, neben Hochhaus) zwei junge Männer beobachtet wurden, die am Vormittag des 09.06.2005 zwei Fahrräder in ein Fahrzeug einluden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen dunklen Van oder Transporter mit abgedunkelten Seiten- und Heckscheiben. Das Kennzeichen des Fahrzeugs könnte ein ausländisches gewesen sein. Auch dieses Fahrzeug wird noch gesucht. Konkrete Hinweise nehmen auch weiterhin die Soko "Halbmond" in Nürnberg über den Kriminaldauerdienst unter Tel. (0911) 211-3333 und die Soko "Theo" in München unter Tel. (089) 2910-0 entgegen. ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: