Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (695) Tötungsdelikt aufgeklärt

    Nürnberg (ots) - Wie mit OTS-Nr. 682 am 11.05.2005 berichtet, wurde am 04.05.2005, gegen 08.00 Uhr, der 48-jährige litauische Staatsangehörige Povilas V. bewusstlos auf einem Lüftungsgitter hinter dem Rochus-Friedhof in Nürnberg aufgefunden. Nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus wurde eine Gehirnblutung festgestellt. Außerdem hatte er offensichtlich Schlagverletzungen im Gesicht und eine Platzwunde am Hinterkopf erlitten. Am 07.05.2005 starb V. an den Folgen der erlittenen Verletzungen.

    Die intensiven Nachforschungen der Nürnberger Mordkommission führten dazu, dass am Abend des 12.05.2005 zwei dringend Tatverdächtige festgenommen werden konnten. Dabei handelt es sich um zwei 22- jährige Männer aus der Ukraine bzw. aus Litauen. Beide halten sich zurzeit als Touristen in Nürnberg auf. Sie sind beide bereits wegen Gewalttaten verurteilt.

    Den bisherigen Ermittlungen zufolge kannte V. die beiden Tatverdächtigen und wollte über sie ein Quartier zum Schlafen bei einem 42-jährigen Nürnberger im Stadtteil Gostenhof bekommen. Am Nachmittag des 03.05.2005, als der Wohnungsgeber nicht anwesend war, stahl er diesem Parfüm. Dies beobachteten die beiden Tatverdächtigen, stellten ihn zur Rede und schlugen ihn schließlich massiv zusammen. Am Abend führten sie ihn aus der Wohnung zum Rochus- Friedhof (Auffindeort), der nur ca. 300 Meter von der Wohnung entfernt liegt. Dort wurde er offensichtlich erneut geschlagen und zurück gelassen.

    Die beiden Tatverdächtigen machen keinerlei Angaben zur Sache. Ein Ermittlungsverfahren wegen Totschlags wurde eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg werden sie heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage überstellt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: