Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (314) Bundesweit agierende Einbrecherbande ermittelt und festgenommen - Bildveröffentlichung

Sichergestellte Zigaretten

    Nürnberg (ots) - Die Nürnberger Kriminalpolizei hat eine bundesweite Serie von 72 Einbrüchen in Zeitschriften- und Tabakgeschäften sowie in Lottoannahmestellen aufgeklärt, bei denen die Täter Zigaretten im Gesamtwert von über 400.000,-- EUR erbeuteten. Insgesamt wurden 25 Beschuldigte ermittelt, von denen 8 in Untersuchungshaft sitzen. Alle Beschuldigten sind zwischen 22 und 40 Jahre alt.

    Die Einbrecher, die ausnahmslos aus Berlin stammen, fuhren mit überwiegend angemieteten Fahrzeugen zu den Tatorten in Bayern (Ober- Mittel- und Unterfranken), Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Dort brachen sie dann in entsprechende Geschäfte ein und fuhren anschließend wieder in die Bundeshauptstadt zurück. Die erbeuteten Zigaretten wurden im Anschluss über Hehler verkauft.

    Über 40 verschiedene Fahrzeuge wurden angemietet, meistens Kleintransporter und Vans. Insgesamt legte die Bande zwischen März und Dezember 2004 über 100.000 km zurück. Die Mietkosten der Fahrzeuge, die durch den Verkauf der Diebesbeute bezahlt wurden, belaufen sich auf ca. 11.000,-- Euro.

    Die Einbruchserie in Bayern begann im April 2004 mit einem Einbruch in ein Lottogeschäft im Nürnberger Stadtteil St. Leonhard. Dort hebelten mehrere Tatverdächtige die Eingangstür eines Geschäftes auf und entwendeten im Anschluss ca. 25 Stangen Zigaretten.

    Bis August 2004 registrierte die Polizei in Nürnberg, Fürth und Schwabach insgesamt 35 versuchte und vollendete Einbrüche, von denen derzeit 26 den Tatverdächtigen nachgewiesen werden konnten. Dabei erbeuteten sie Zigaretten im Wert von knapp 140.000,-- Euro und richteten einen Sachschaden von über 20.000,-- Euro an.

    Auf die Spur der Bande kam die Nürnberger Polizei durch einen Hinweis, der nach einem Einbruch in ein Schreibwarengeschäft in der Nürnberger Innenstadt einging. Ein Zeuge beobachtete mehrere Personen, als sie das Geschäft offensichtlich ausbaldowerten. Kurze Zeit später geschah dann der Einbruch. Der Zeuge hatte sich das Kennzeichen des Fahrzeuges gemerkt.

    Bei der Kontrolle eines Fahrzeuges auf der A 3 bei Erlangen im April 2004 wurden mehrere verdächtigte Personen überprüft. In ihrem Fahrzeug fanden die Beamten einen hohen Bargeldbetrag sowie umfangreiches Einbruchswerkzeug. Die weiteren Ermittlungen gegen die Männer aus Berlin ergaben, dass sie offensichtlich zu der bundesweit agierenden Zigarettenbande gehörten.

    Durch operative Maßnahmen im Zusammenwirken mit anderen Polizeidienststellen wurden im weiteren Verlauf noch mehrere Tatverdächtige in Berlin festgenommen. Bei einem weiteren Einbruchsversuch im August 2004 im Nürnberger Stadtteil Kleinreuth h.d.V. wurden nochmals 3 Beschuldigte auf frischer Tat festgenommen.

    Nach einem Einbruch im Bundesland Brandenburg im November 2004 wurden sowohl die Beute sichergestellt - Zigaretten im Wert knapp 8.000,-- Euro - als auch die Tatverdächtigen und der Hehler festgenommen. Es erging Haftbefehl durch den Ermittlungsrichter auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft.

    Bei durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen in 11 Objekten in Berlin wurden 4 Haftbefehle vollzogen und Diebesgut sichergestellt.

    Nach umfangreichen Ermittlungen, die in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg federführend von der Kriminalpolizeidirektion Nürnberg übernommen wurden, konnten in den vergangenen Wochen insgesamt 8 Haftbefehle vollzogen werden. 2 Beschuldigte sind noch flüchtig. Gegen sie besteht ebenfalls Haftbefehl.

    Gegen alle Beschuldigten wird wegen schweren Bandendiebstahls ermittelt. Die Ermittlungen der Kripo Nürnberg dauern noch an.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: