Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1515) Gefahrgutunfall - 22.000 Liter Kerosin ausgelaufen

Schwabach (ots) - Am Montag, den 18.10.2004 gegen 03.10 Uhr, kam es auf der Bundesautobahn 9, München-Berlin, zwischen den Anschlussstellen Greding und Hilpoltstein, Landkreis Roth, zu einem Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Tanklastzuges. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 150.000 Euro. Ein 31-jähriger Kraftfahrer aus dem Landkreis Roth fuhr mit seinem Tanklastzug, beladen mit 35.000 Liter Kerosin, auf der rechten Fahrspur Richtung Nürnberg. Auf Grund eines plötzlich auftretenden Defekts an der Kraftstoffanlage war es ihm nicht möglich, schneller als 40 km/h zu fahren. Der Fahrer erkannte im Rückspiegel einen nachfolgenden Lkw, der sich mit hoher Geschwindigkeit näherte. Er schaltete daher die Warnblinkanlage seines Fahrzeugs ein und lenkte auf den Seitenstreifen. Als er sich noch halb auf der rechten Fahrspur befand, fuhr der nachfolgende Lkw hinten links auf den Auflieger auf. Daraufhin wurden zwei Tanks aufgerissen, ca. 22.000 Liter Kerosin liefen aus und gelangten in einen neben der Autobahn fließenden Bach und von dort aus in Richtung Lohen, Gemeinde Thalmässing. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Feuerwehren, Technisches Hilfswerk, Autobahnmeisterei, Wasserwirtschaftsamt und Landratsamt Roth waren vor Ort. Es wurden Ölsperren errichtet. Der Verkehr in Richtung München wurde durch Beschilderung auf 60 km/h begrenzt und konnte an der Unfallstelle vorbeifahren. Vor Beginn der Umpumpaktion des restlichen Kerosins aus dem beschädigten Lkw in einen anderen Tanklastzug, wurden die im Stau zwischen der AS Greding und der Unfallstelle stehenden Fahrzeuge aus diesem Bereich verbracht. Der Verkehr in Richtung Norden wurde an der Anschlussstelle Greding ausgeleitet. Da durch dieses ausgelaufene Kerosin unter Umständen Reizungen der Atemwege hätten auftreten können, wurden die Arbeiter der neben der Autobahn befindlichen ICE-Baustelle verständigt. Mit Lautsprecherdurchsagen wurden die Bewohner der Ortschaft Lohen durch die Polizei ebenfalls auf diese Möglichkeit hingewiesen. Der Leiter des zuständigen Gesundheitsamtes war ebenfalls vor Ort. Eine besondere Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung bestand nicht. Kerosin gerät in Brand durch direkte Feuereinwirkung oder extremer Hitze. Gegen 08.00 Uhr war die Umpumpaktion beendet. Ab 08.15 Uhr konnte der Verkehr in Richtung Nürnberg an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Umleitungsempfehlung wurde zu diesem Zeitpunkt aufgehoben. Während der Ausleitung kam es in Richtung Nürnberg auf der Autobahn vor der Anschlussstelle Greding zu einem Stau von ca. 3 km Länge. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Schwabach - Pressestelle Telefon: 09122/927-220 Fax: 09122/927-230 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: