Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1438) Mit Messer zugestochen - Polizeidiensthund schwer verletzt

Nürnberg (ots) - Am Freitag, 01.10.2004, wurden Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg- Süd zur Unterstützung des Allgemeinen Sozialdienstes zu einer Wohnung in der Frankenstraße in der Nürnberger Südstadt gerufen. Dort sollte einem 71-jährigen Spanier die Unterbringung im Bezirkskrankenhaus Ansbach wegen Selbstgefährlichkeit eröffnet werden. Ein entsprechender Beschluss des Amtsgerichtes Nürnberg- Vormundschaftgericht lag vor. Nachdem der 71-Jährige beim Anblick der Amtspersonen die Wohnungstüre sofort wieder verschloss und sich in der Wohnung verbarrikadierte, forderten die Polizeibeamten zur Unterstützung einen Diensthundeführer mit Diensthund an. In der Folgezeit gelang es aber trotz Zuredens nicht, den Mann zum Mitgehen zu überreden. Nach Öffnen der Wohnungstüre durch einen Schlüsseldienst stellten die Beamten fest, dass sich der 71-Jährige ins Schlafzimmer zurückgezogen hatte. Als er mit Hilfe des Diensthundes in Gewahrsam genommen werden sollte, stach er mit einem Küchenmesser (Klingenlänge 15 cm) unvermittelt auf den Diensthund ein und verletzte diesen schwer. Daraufhin zogen sich die Beamten zurück und der Diensthund kam unverzüglich zur ärztlichen Behandlung in eine Tierklinik. Erst mit Unterstützung von Einsatzkräften des Spezialeinsatzkommandos konnte der 71-Jährige im Schlafzimmer seiner Wohnung überwältigt und mit Handfesseln fixiert werden. Dabei stach er mit dem Küchenmesser mehrer Male mit voller Wucht auf den festnehmenden Beamten ein. Nur dem Umstand, dass dieser eine Schutzausrüstung trug, ist zu verdanken, dass es bei diesen Messerangriffen zu keinen schweren bzw. lebensgefährlichen Verletzungen sondern nur zu einer leichten Schnittverletzung am Arm kam. Nachdem der 71-Jährige entsprechend fixiert war, wurde er vom Rettungsdienst zunächst zur Behandlung einer Kopfplatzwunde in eine Nürnberger Klinik und anschließend ins Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Gegen den 71-Jährigen beantragte die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg Unterbringungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Diensthund, ein 9-jähriger Schäferhund mit dem Namen Tuko, wurde inzwischen operiert und befindet sich außer Lebensgefahr. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: