Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1188) Viele Betrunkene leisteten Widerstand

    Nürnberg (ots) - Als äußerst aggressiv zeigten sich am vergangenen Wochenende 10 meist erheblich angetrunkene Personen, die in polizeiliche Sachbehandlungen verwickelt waren.

    Am 13.08.2004, gegen 22.00 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Ost zu einem Familienstreit im Nürnberger Stadtteil Ebensee gerufen. Der 47-jährige Ehemann trat dabei einem eingesetzten Beamten mit dem Fuß in den Bauch, um sich der Festnahme zu widersetzen.

    Beim Schlichten eines Streites am 14.08.2004, gegen 00.45 Uhr, in einer Gaststätte in der Bucher Straße trat eine 17-jährige Nürnbergerin gegen die Beamten. Als Verstärkung hatte sie auch ihren 34-jährigen Freund gerufen, der mit seinem Pkw vorfuhr. Da er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand (Alkomat: 1,86 Promille), wurde auch er zur Polizeidienststelle gebracht, wo sein Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

    Eine Stunde später befanden sich vier junge Männer in der Südstadt auf dem Heimweg. Weil sie gegen abgestellte Pkw traten, sollten sie kontrolliert werden. Dabei widersetzten sich zwei 20- und 21-jährige Männer und schlugen gemeinsam mit Fäusten auf die Beamten ein.

    Wegen einer Suizidandrohung am 14.08.2004, um 22.00 Uhr, musste gegen einen 42-jährigen Nürnberger eingeschritten werden. Bei seiner Gewahrsamnahme trat der Betrunkene (Alkomat: 2,96 Promille) gegen eine Beamtin.

    Ein stark alkoholisierter U-Bahnfahrgast verhielt sich am 15.08.2004, gegen 15.00 Uhr, VAG-Mitarbeitern gegenüber sehr aggressiv, weshalb die Polizei gerufen wurde. Der 25-jährige berufslose Nürnberger musste in Trunkenheitsgewahrsam genommen werden, wogegen er sich massiv wehrte.

    Auch auf den Kirchweihen in Langwasser und Katzwang kam es am Wochenende zu Polizeieinsätzen, weil Festgäste erheblich über den Durst getrunken hatten. Sowohl am Samstagabend als auch am Sonntagabend mussten insgesamt vier Personen, die in Trunkenheitsgewahrsam genommen wurden, wegen Widerstands angezeigt werden, weil sie sich den polizeilichen Maßnahmen widersetzten und auf die Beamten einschlugen.

    Gegen alle Gewalttäter wurde Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Insgesamt wurden durch die Angriffe der Betrunkenen zwei eingesetzte Beamte verletzt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: