Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (675) Polizeibeamten Widerstand geleistet

    Nürnberg (ots) - Eine 19jährige Ambergerin entwendete aus einem Supermarkt in der Nürnberger Innenstadt am 11.05.2004 gegen 17:30 Uhr Erdbeeren im Wert von 99 Cent und wurde dabei von einer Angestellten ertappt. Während die Geschädigte auf die verständigte Polizei wartete, wurde die Täterin plötzlich aggressiv und wollte den Laden verlassen. Die Angestellte konnte dies zwar verhindern, wurde dabei aber von der Beschuldigten am Hals gekratzt und leicht verletzt.

    Den Polizeibeamten gegenüber zeigte sich die Frau ebenfalls sehr wütend und widersetzte sich ihrer Festnahme durch Schläge. Dabei verletzte sie einen Beamten leicht am Schienbein. Er blieb aber weiterhin dienstfähig. Die Ambergerin wurde zur Feststellung ihrer Personalien zur Dienststelle verbracht und nach abgeschlossener Sachbehandlung wieder entlassen. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

    Am 11.05.2004 gegen 22:20 Uhr randalierte ein 43jähriger Nürnberger im Verkaufsraum einer Tankstelle im Nürnberger Stadtteil Bauernfeind. Als er einem Hausverbot durch die Angestellte nicht nachkam, wurde die Polizei verständigt. Einem erteilten Platzverweis durch die Beamten leistete er nur widerwillig Folge, stieg dann aber doch auf sein mitgeführtes Fahrrad und wollte wegfahren. Da der Mann aber offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ihm die Fahrt untersagt. Daraufhin kehrte er wieder in den Verkaufsraum der Tankstelle zurück und randalierte weiter. Auch beschimpfte er die Beamten mit übelsten Ausdrücken. Als der Randalierer in Gewahrsam genommen werden sollte, schlug er plötzlich um sich und verletzte dabei einen Beamten an der Hand. Der Polizist wurde leicht verletzt, blieb aber dienstfähig.

    Im weiteren Verlauf der Festnahme konnte der Mann nur durch Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. Er wurde zur Dienststelle verbracht, ausgenüchtert und nach abgeschlossener Sachbehandlung wieder entlassen. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruches, Beleidigung, Körperverletzung, Trunkenheit im Verkehr und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: