Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (468) Schlampiger Umgang mit gefährlicher Ladung

    Erlangen (ots) - Gestern Vormittag, 01.04.2004, richtete die Gefahrgutgruppe der Erlanger Verkehrspolizei mit Unterstützung von jungen Nachwuchskräften der Bereitschaftspolizei auf der A 3, bei Adelsdorf, eine Kontrollstelle für Gefahrguttransporte ein.

    Um 11.15 Uhr wurde ein österreichischer 40-Tonnen-Sattelzug angehalten. Die Ladung bestand aus über 4,5 t ätzenden und brennbaren Flüssigkeiten. Beim Fahrer handelte es sich um einen 25- jährigen Ungarn, der nur bruchstückhaft Deutsch sprechen konnte. Die Kenntnis der deutschen Sprache wäre jedoch wichtig gewesen, da der Fahrer bei Unglücksfällen die Unfallmerkblätter, auf denen die lebenswichtigen Sofortmaßnahmen vermerkt sind, lesen und befolgen muss. Als Übersetzungshilfe führte er lediglich ein kleines Wörterbuch mit, in dem er vergeblich nach den Fachbegriffen gesucht hätte. Beim Öffnen des Laderaumes verloren allerdings auch die Polizeibeamten die Sprache:

    Bei dem nagelneuen Auflieger waren keine festen Bordwände sondern, konstruktionsbedingt, nur eine Planenbespannung montiert. Die dazugehörenden seitlichen Verstärkungsplanken fehlten gänzlich. Zudem hatte der Fahrer es unterlassen, die 60 Fässer, die er geladen hatte, im Laderaum zu verzurren. Die Folge war, dass sich einige Fässer mit Salzsäure bereits selbständig "auf den Weg gemacht hatten" und massiv gegen die Laderaumplane drückten. Es wäre nur noch eine Frage der Zeit gewesen, bis die Aufhängung der Bordwandplane nachgegeben hätte und die Ladung auf die Straße gefallen und ausgelaufen wäre.

    Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden und der Fahrer angewiesen, sich bei einem Schreiner die nötigen Verstärkungsplanken zu beschaffen und die Ladung ordentlich zu verstauen. Die geforderte Geldbuße in Höhe von 600 Euro muss er noch überweisen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon: 09131/760-214
Fax: 09131/760-230



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: