Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (126) Handy und Bargeld mit Schreckschussrevolver erpresst

    Nürnberg (ots) - Vergangene Nacht, 29.01.2004, kurz nach 20.00 Uhr, war ein 16-jähriger Schüler mit seinem Fahrrad auf dem Nachhausweg in der Nürnberger Südstadt. In der Humboldtstraße überholte ihn plötzlich ein Pkw, in dem vier Heranwachsende (17 - 19 Jahre) saßen. Einer aus dem Quartett stieg aus, bedrohte den Schüler mit einem Schreckschussrevolver (9 mm Colt), der einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sieht, und forderte Bargeld sowie ein Handy. Die anderen Fahrzeuginsassen unterstützten die Drohung verbal. Nachdem das Opfer nur einen Schlüsselbund vorzeigen konnte, wurde es von dem Quartett beleidigt und bespuckt. Anschließend fuhr der Pkw davon.

    Nach sofort durchgeführten Fahndungsmaßnahmen konnte eine Zivilstreife der Nürnberger Polizei den Pkw anhalten und die vier Insassen vorläufig festnehmen. Sie wurden dem Fachkommissariat für Jugendliche Intensivtäter überstellt.

    Gegen das Quartett wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung sowie Beleidigung eingeleitet. Drei davon sind Jugendliche Intensivtäter und bereits wiederholt von der Polizei wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten angezeigt worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Haupttatverdächtige, ein 17-Jähriger, der den Schüler mit der Waffe bedroht hatte, dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage übergeben. Ein Zweiter aus dem Quartett musste sofort einen noch offenen Jugendarrest antreten.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: