Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1884) Rabiaten Messerstecher festgenommen

Nürnberg (ots) - Die Nürnberger Mordkommission führt Ermittlungen gegen einen 25-jährigen deutschen Staatsangehörigen, der in Kenia geboren ist. Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen, am 29.12.2003 in eine Wohnung im Nürnberger Stadtteil Gostenhof gewaltsam eingedrungen zu sein und dort einen anwesenden 25-jährigen Besucher mit einem Messer zweimal in den Kopf gestochen zu haben. Der Tatverdächtige hatte sich am Abend des 29.12.2003 bei seiner Lebensgefährtin in der Leonhardstraße aufgehalten und dort reichlich Alkohol konsumiert. Gegen 22.00 Uhr stritt er mit der 21-jährigen Frau so sehr, dass sie ihn aus der im 3. Stock gelegenen Wohnung wies. Verärgert hierüber randalierte er im Treppenhaus und schlug mehrmals gegen eine Wohnungstüre im 1. Stock. Er verlangte, dass ihm ein Taxi gerufen werde. Da dieser Aufforderung nicht sofort Folge geleistet wurde, trat er mit den Füßen die Wohnungstüre ein. Die 23-jährige Wohnungsmieterin, die einige Bekannte zu Besuch hatte, wurde hierbei von Teilen der zerstörten Tür am Kopf getroffen, wodurch sie eine stark blutende Platzwunde erlitt. Mit einem Messer in der Hand betrat der 25-Jährige die Wohnung und forderte erneut, dass ein Taxi gerufen werde. Die junge Frau ging ins Wohnzimmer zum Telefon und da der Randalierer offensichtlich bezweifelte, dass tatsächlich ein Taxi gerufen werde, wollte er erneut auf die Frau losgehen. Ein 25-jähriger Mann, der sich zu Besuch mit in der Wohnung aufhielt, stellte sich in den Weg. Mit Wucht stach der Randalierer mit seinem Taschenmesser sofort und unvermittelt ins Gesicht seines Gegenübers. Das Messer drang unterhalb des linken Auges zur Nase hin 4 cm tief ein und verfehlte nur knapp die Hauptschlagader. Ein weiterer Stich in die Schläfe wurde erst später im Krankenhaus bei der Versorgung des Opfers festgestellt. Der Messerstecher zog sich anschließend in die Wohnung seiner Lebensgefährtin zurück. Dort verbarrikadierte er sich im Badezimmer. Erst unter Einsatz des Pfeffersprays konnte er von den inzwischen alarmierten Polizeibeamten gewaltsam festgenommen werden. Auch auf der Polizeiinspektion Mitte leistete er Widerstand und es waren mehrere Beamte erforderlich, um ihn zu bändigen. Bei seiner Vernehmung gab der Tatverdächtige an, dass er sich an die Auseinandersetzung nicht mehr erinnern könne. Gegen den 25-Jährigen, der bereits wiederholt wegen Gewaltstraftaten Haftstrafen verbüßte, wurde von der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags gestellt. Er wird heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage überstellt. Der 25-jährige mit dem Messer Niedergestochene wurde kurz nach Bekanntwerden der Straftat vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert und dort operiert. Die 23-jährige Wohnungsmieterin konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: