Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: 1604. Die Tücken eines Automatik-Fahrzeugs

    Nürnberg (ots) - Am 31.10.2003 gegen 14.45 Uhr wollte ein 86-jähriger Nürnberger mit seinem Pkw Mercedes nach dem Einkauf in einem Supermarkt im Stadtteil Nürnberg-Ziegelstein wegfahren. Er parkte mit dem Automatik-Fahrzeug rückwärts aus einer Parklücke aus. Offensichtlich vergaß er dann, den Wählhebel auf "vorwärts" zu stellen und gab Gas. Dabei "schoss" der Wagen weiter rückwärts und streifte zuerst einen geparkten Pkw, dessen Fahrerin gerade ihre Einkäufe einladen wollte. Sie wurde dabei erfasst und zu Boden geschleudert. Ihr Einkaufswagen wurde zertrümmert. Glücklicherweise blieb ihr 6-jähriges Kind unverletzt. Die 29-jährige Nürnbergerin konnte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

    Anschließend wurde ein abgestelltes Fahrrad beschädigt und bei der weiteren Rückwärtsfahrt stieß der Mercedes gegen eine 74-jährige Rentnerin, die gerade ihr Fahrrad vor dem Supermarkt abstellen wollte. Auch diese Frau wurde durch die Luft geschleudert. Sie wurde schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Ende der Rückwärtsfahrt war erst bei einem weiteren Pkw, der gerammt wurde. Der Anstoß war so heftig, dass dabei die Vorderachse des parkenden Fahrzeugs verschoben wurde.

    An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro. Gegen den Senior wurde ein Verfahren eingeleitet. Er konnte sich bei der Unfallaufnahme ans Unfallgeschehen nicht mehr erinnern. Die Führerscheinstelle der Stadt Nürnberg wird von dem Vorfall informiert, um prüfen zu können, inwieweit der 86-Jährige noch geeignet ist, Kraftfahrzeuge zu führen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: