Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (408) Kleinkind misshandelt - Haftbefehl gegen den Vater

    Fürth (ots) - Von einer Ärztin der Kinderklinik Fürth wurde der Polizei am 18.03.03, gegen 09.00 Uhr, mitgeteilt, dass sie bei der Behandlung eines Säuglings Verletzungen entdeckt habe, die auf eine Misshandlung schließen lassen. Bei dem 3 Monate alten Säugling, der in der Nacht durch den Notarzt eingeliefert worden war, mussten Einblutungen ins Gehirn, Rippenbrüche, Frakturen des linken Unterschenkels, beider Oberschenkel und beider Unterarme diagnostiziert werden. Das Kleinkind befindet sich in lebensbedrohlichem Zustand, dauerhafte Gesundheitsschädigungen sind zu erwarten. Die Eltern des Säuglings, eine 22-jährige Hausfrau und ein 21-jähriger arbeitsloser Mann aus Fürth wurden im Laufe des Vormittags (18.03.03) festgenommen. Nachdem zunächst Vater und Mutter eine Misshandlung des Säuglings abstritten, stellte die Staatsanwaltschaft noch am Dienstag zunächst gegen beide Elternteile Haftantrag. Bei einer nochmaligen Vernehmung am Mittwoch (19.03.03) räumte der 21-jährige Kindsvater ein, seinen Sohn mehrmals, zumindest stark, geschüttelt zu haben. Zu den Misshandlungen sei es gekommen, da er mit der Pflege und Erziehung des Säuglings und eines weiteren gemeinsamen 1½-jährigen Mädchens überfordert gewesen sei. Aufgrund der nun vorliegenden Aussagen wurde die Kindsmutter auf freien Fuß gesetzt. Gegen den 21-Jährigen erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehl. Das 1 ½-jährige Kind wurde durch das Jugendamt der Stadt Fürth bei Pflegeeltern untergebracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Pressestelle

Telefon:0911/75905-224
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: