Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (330) Kripo hat neue Erkenntnisse zu Lichtenauer Mordfall

    Ansbach (ots) - Die Ansbacher Kriminalpolizei ist im Fall des Lichtenauer Zahnarztmordes ein entscheidendes Stück weiter gekommen. Beim Verdächtigen wurde ein silberfarbener Werkzeugkoffer entdeckt, der im Zusammenhang mit der Tat eine wesentliche Rolle spielen dürfte. Dieser Koffer wurde einer genauen kriminaltechnischen und auch gerichtsmedizinischen Untersuchung unterzogen. Hierbei wurden winzige Blutspuren vorgefunden, die zweifelsfrei vom Mordopfer stammen. Wie berichtet, war am Tattag (13. Februar 2003) in Lichtenau im Bereich vom Anwesen des ehemaligen Zahnarztes und auch in angrenzenden Straßenbereichen von Zeugen ein Mann gesehen worden, der einen silberfarbenen Koffer mitführte.

    Die Beamten der Arbeitsgruppe "Rezat" versuchen zu klären, ob es zu dieser schrecklichen Bluttat weitere Mittäter gibt. Der vor einer Woche festgenommene und seit 28. Februar in Untersuchungshaft sitzende 40-jährige Tatverdächtige aus dem Raum Neuendettelsau gibt an, dass er mit der Tat nichts zu tun hat. Insgesamt gibt es in diesem Fall viele Widersprüche, die noch ausgeräumt werden müssen. Die teilweise mit bis zu 12 Beamten arbeitende Ermittlungsgruppe hat bislang 50 Hinweise erhalten und ist rund 500 Einzelspuren nachgegangen. Die Spur mit der Nummer 459 führte jetzt zu dem neuen Ermittlungsergebnis. Der endgültige Durchbruch zur Aufklärung der Mordtat ist aber noch nicht gelungen. Deshalb sind die Ermittler nach wie vor dringend auf sachdienliche Hinweise angewiesen. Diese werden über ein Hinweistelefon (0981/9094555) oder bei der Einsatzzentrale der Polizei unter Telefon 0981/9094220 entgegengenommen. Auf die in diesem Fall ausgesetzte Belohnung von 5.000 Euro unter Ausschluss des Rechtsweges wird nochmals hingewiesen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon:0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: