Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (262) Statt "offener Ehe" nun Abschiebehaft

    Nürnberg (ots) - Als "offene Ehe" wollte eine 53-jährige Arbeiterin aus Nürnberg bei der Polizei zunächst ihre Ehe mit einem 35-jährigen Jugoslawen darstellen, als sie mit der Tatsache konfrontiert wurde, dass ihr Ehemann gar nicht bei ihr, sondern wohl eher in Frankfurt wohnt. Zuvor waren die beiden beim Ausländeramt festgenommen worden, um die Frage des eigentlichen Wohnsitzes des Mannes klären zu können. Aufgrund der erdrückenden Beweislast gestand die Deutsche schließlich, von ihren Schwiegereltern 5.000 Euro bekommen zu haben, wenn sie deren Sohn heiratet, damit dieser eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland erhält.

    Als ob dies nicht genug gewesen wäre, stellten die Polizeibeamten in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen in Frankfurt/Main fest, dass der junge Mann in Wahrheit mit seiner geschiedenen jugoslawischen Ehefrau sowie den beiden Kindern zusammen lebte. Diese 32-jährige Frau wiederum ist mit einem weiteren 50-jährigen Deutschen verheiratet, mit dem sie natürlich ebenfalls nicht zusammen wohnt. Die entsprechenden Ermittlungen werden durch die zuständige Polizei in Nordrhein-Westfalen geführt.

    Der 35-jährige Jugoslawe, der so gut wie alles abstritt, kam nun auf Antrag des Ausländeramtes der Stadt Nürnberg in Abschiebehaft. Gegen die 35-Jährige wurde Anzeige wegen Einschleusens erstattet.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: