Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2027) "Toter Mann" war bekannter Zechbetrüger

    Nürnberg (ots) - Am 03.11.2002, gegen 20.30 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West zu einer Gaststätte in der Rothenburger Straße in Nürnberg gerufen. Dort war dem Wirt ein Gast aufgefallen, der in der Toilette lag und "toter Mann" spielte.

  Kurz vorher hatte der Gast ein Schnitzel, zwei Pils und einen Cognac im Wert von 13 Euro bestellt und konsumiert. Anschließend war er auf die Toilette gegangen und nicht mehr zurückgekehrt. Nachdem der Gastwirt vermutete, dass der Mann seine Zeche nicht bezahlen wollte, war er ihm nach 10 Minuten auf die Toilette gefolgt und hatte ihn dann dort am Boden liegend aufgefunden. Auf sein mehrmaliges Ansprechen hatte der Gast zunächst nicht reagiert.

  Erst den herbeigerufenen Polizeibeamten gelang es durch heftiges Anklopfen und lautes Ansprechen, den Zecher aus seinem "Schlaf" aufzuwecken.

  Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten schnell fest, dass es sich bei dem Gast um einen 50-jährigen Berufslosen aus Nürnberg handelte, der in der Vergangenheit bereits mehr als 70 Mal wegen des Verdachts des Zechbetrugs von der Polizei angezeigt worden war. Erst am 23. Oktober war der Tatverdächtige aus der JVA in Nürnberg entlassen worden. Ein Alkomattest ergab bei ihm mehr als 1,5 Promille.

  Gegen den 50-Jährigen wurde ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen Zechbetrugs eingeleitet. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage überstellt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: