Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1833) Versuchtes Tötungsdelikt

Nürnberg (ots) - Am Mittwochabend, gegen 21.30 Uhr, kam es im Stadtteil Nürnberg-Zollhaus zu einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der ein 33-Jähriger lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Täter und Opfer bewohnen gemeinsam ein vom Sozialamt der Stadt Nürnberg in einer Pension angemietetes Zimmer. Vor der Tat kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der Täter auf seinen gleichaltrigen Mitbewohner mit einem ca. 30 cm langen Küchenmesser einstach und ihm lebensgefährliche Verletzungen an der linken Halsseite und an der rechten Leiste beibrachte. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Geschädigte ins Klinikum Nürnberg-Süd eingeliefert und notoperiert, da nach Auskunft des Arztes Lebensgefahr bestand. Der Messerstecher konnte noch am Tatort festgenommen werden. Täter und Opfer standen offensichtlich unter starker Alkoholeinwirkung, so dass bei beiden eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den Täter wird seitens der Staatsanwaltschaft Haftbefehl beantragt. Über das Motiv können derzeit keine Angaben gemacht werden. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Einsatzzentrale Telefon:0911/211-2350 Fax: 0911/211-2370 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: