Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (819) Rekordbußgeld nach Geschwindigkeitsverstoß

Lkr. Fürth (ots) - Einen fast vierstelligen Betrag musste gestern Nachmittag (18.05.2017) ein 24-jähriger Osteuropäer nach einem Geschwindigkeitsverstoß im Landkreis Fürth bezahlen. Zuvor hatte der Betroffene angebrachte Geschwindigkeitsbeschränkungen vorsätzlich missachtet.

Beamte der VPI Fürth befuhren kurz nach 16:00 Uhr die Südwesttangente in Fahrtrichtung Fürth. Im Bereich der Anschlussstelle Horbach fuhren sie einem BMW der 5er-Reihe hinterher, der mit teilweise über 200 km/h bei erlaubten 120 km/h unterwegs war. Auf der Nachfahrstrecke über mehrere Kilometer waren etliche geschwindigkeitsbeschränkende Verkehrszeichen aufgestellt. Dennoch reduzierte der Fahrer des BMWs sein Tempo kaum. Das Fahrzeug wurde angehalten und kontrolliert.

Der 24-Jährige, der sich in seiner Eigenschaft als Autohändler den BMW ausgeliehen hatte, gab zu Protokoll, die Verbotsschilder zwar gesehen, aber trotzdem nicht beachtet zu haben.

Nach Abzug aller Toleranzen blieb eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 64 km/h. Inklusive aller Verwaltungsgebühren musste der Betroffene eine Sicherheitsleistung von rund 910,-- Euro bezahlen. Zudem leiteten die Beamten ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: