Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1.001) Durch Messerstich lebensgefährlich verletzt

        Nürnberg (ots) - Am 07.06.2002, gegen 01.30 Uhr, rief ein
44-jähriger Äthiopier bei der Polizei an und teilte mit, dass er in
einem Hinterhof in der Eberhardshofstraße in Nürnberg mit einem
Messer gestochen worden sei. Der sofort mit hinzugezogene
Rettungsdienst stellte fest, dass der Verletzte einen Bauchstich und
eine Schnittverletzung am Hals aufwies. Der 44-Jährige konnte noch
den Namen des Messerstechers nennen. Anschließend wurde er in ein
Krankenhaus eingeliefert, wo auf Grund der starken inneren Blutungen
sofort eine Notoperation durchgeführt werden musste. Es bestand für
ihn akute Lebensgefahr.

  Der benannte Tatverdächtige, ein 60-jähriger Türke, der im Vorderhaus des Tatanwesens wohnt, konnte wenig später dort festgenommen werden. Seine Vernehmung dauert noch an. Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll eine Ruhestörung der Auslöser des Streites zwischen den beiden Männern gewesen sein.

  Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags gestellt. Der Festgenommene wird am 08.06.2002 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage überstellt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: