Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (445) Vermeintlicher Freundschaftsdienst endete mit Strafanzeige

Nürnberg (ots) - Gestern Nachmittag (01.03.2016) verursachte ein 72-Jähriger im Stadtteil Gostenhof einen Verkehrsunfall mit Sachschaden. Nun ermittelt die Verkehrspolizei auch gegen dessen 61-jährigen Bekannten.

Kurz nach 15:00 Uhr stieß der 72-Jährige in der Adam-Klein-Straße mit einem VW Passat gegen den geparkten VW Polo eines 38-jährigen Mannes. Er verursachte nach Polizeischätzung einen Gesamtschaden von rund 3.000 Euro. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Geschädigten stieg der Unfallverursacher unter einem Vorwand in sein Auto und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Daraufhin verständigte der 38-Jährige die Polizei.

Während die Polizeibeamten den Verkehrsunfall aufnahmen, wurde der VW Passat an die Unfallstelle zurückgefahren. Am Steuer saß nun der 61-jährige Bekannte des Unfallverursachers und gab vor, den Polo angefahren zu haben. Obwohl der Mann die Jacke des Unfallflüchtigen trug, konnte er die Anwesenden nicht von der Fahrereigenschaft überzeugen.

Den eigentlichen Fahrzeuglenker fanden Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West schließlich in einem Lokal unweit der Unfallstelle. Er hielt sich dort in einer Putzkammer versteckt. Die Polizeibeamten stellten fest, dass der Mann aufgrund seiner Alkoholisierung absolut fahruntüchtig war. Sie veranlassten in der Dienststelle eine Blutentnahme und beschlagnahmten seinen Führerschein.

Den 72-Jährigen erwartet unter anderem ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Gegen seinen Bekannten ermittelt die Nürnberger Verkehrspolizei wegen des Verdachts der versuchten Strafvereitlung.

Christian Daßler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: