POL-MFR: (343) Warenreklamation endete mit Strafanzeige

Nürnberg (ots) - Das dreiste Vorgehen eines 47-jährigen Nürnbergers hatte für ihn eine Anzeige wegen Betruges und Urkundenfälschung zur Folge. Der Beschuldigte versuchte nämlich, unberechtigt Ware umzutauschen.

Ein Discounter in Nürnberg-Gostenhof bot gestern (16.02.2016) in seinem Warensortiment ein Steppbett an. Am Nachmittag kaufte der spätere Beschuldigte so ein Bett im Wert von rund 30,-- Euro. Wenige Stunden später kam er zurück, zeigte seinen Einkaufsbeleg vor und gab das Bett zurück. Der Kaufbetrag wurde ihm wieder ausbezahlt.

Doch der Mann hatte seine Rechnung ohne die Aufmerksamkeit eines Angestellten gemacht. Wie sich nämlich herausstellte, hatte der Beschuldigte bei der Reklamation den Markt ohne sein gekauftes Bett betreten. Er ging zum Angebotsstand und entnahm dort ein anderes Bett. An der Kasse gab er dann dem Angestellten gegenüber an, er wolle das Bett zurückgeben. Dazu musste der 47-Jährige ein Formular ausfüllen, um den Kaufbetrag zurückzuerhalten.

Als der Sachverhalt durch einen Angestellten recherchiert worden war, erstattete man Anzeige bei der PI Nürnberg-West. Die Ermittlungen führten zu dem Beschuldigten, der auf dem Formular zwar falsche Personalien angab, aber dennoch ermittelt werden konnte.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: