POL-MFR: (308) Falschfahrerin nach Zeugenhinweis ermittelt

Roth (ots) - Wie gestern (09.02.2016) mit Meldung 299 berichtet, verursachte ein Falschfahrer auf der Bundesstraße 2 im Gemeindegebiet Roth einen Verkehrsunfall. Die Verkehrspolizei Feucht ermittelte heute (10.02.2016) eine Tatverdächtige.

Kurz vor 12 Uhr war ein zunächst unbekannter Audi-Fahrer auf der falschen Fahrbahn in Richtung Schwabach unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Roth und Rednitzhembach musste der Fahrer eines VW dem Falschfahrer ausweichen und stieß hierbei gegen die Mittelleitplanke. Der Verursacher setzte seine Fahrt fort.

Glücklicherweise wurde der 48-jährige VW-Lenker nicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand nach Polizeischätzung ein Schaden von rund 3000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Durch die Veröffentlichung in den Medien meldete sich bei der Polizei ein Zeuge. Dessen Beobachtung führte die Beamten letztlich zu einer 77-jährigen Schwabacherin. Bei einer Befragung machte sie zum Sachverhalt Angaben.

Die Verkehrspolizei Feucht ermittelt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellten die Beamten den Führerschein der mutmaßlichen Unfallverursacherin sicher.

Christian Daßler/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: