Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (205) Zwei Männer bei Verkehrsunfall auf der A 6 lebensgefährlich verletzt

Feucht (ots) - Am Freitagnachmittag (29.01.2016) kam es bei einem Verkehrsunfall auf der A 6 zwischen der Anschlussstelle Roth und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Männer lebensgefährlich verletzt wurden. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

Kurz nach 14:30 Uhr war ein Sattelzug auf der A 3 in Fahrtrichtung Amberg unterwegs. Auf Höhe des Autobahnkreuzes Süd musste der Fahrer (44) staubedingt abbremsen. Ein nachfolgender polnischer Kleintransporter, beladen mit einem Geländewagen Mitsubishi Pajero, fuhr auf das Heck des Sattelzuges auf. Beim Aufprall rutschte das geladene Fahrzeug nach vorne und prallte gegen das Führerhaus. Fahrer und Beifahrer (38) wurden eingeklemmt. Sie wurden von Kräften des Technischen Hilfswerks Nürnberg und dem Rettungsdienst noch vor Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Schwabach aus dem Führerhaus befreit und kamen nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen in verschiedene Kliniken. Der Fahrer des Sattelzuges klagte über Nackenschmerzen und kam vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus. Während der Rettungsmaßnahmen musste auch ein Hubschrauber auf der Autobahn landen, die für gut eine Stunde in Fahrtrichtung Amberg gesperrt werden musste.

Die Autobahnmeisterei leitete an der Anschlussstelle Roth den Verkehr ab. Die Verkehrspolizeiinspektion Feucht nahm den Unfall auf. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 50.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth kam ein Sachverständiger vor Ort. Zeitweise bildete sich ein Rückstau bis zur Raststätte Kammersteiner Land. Gegen 15:45 Uhr konnte der Verkehr wieder für zwei Fahrspuren freigegeben werden. Aktuell ist die Bergung der Fahrzeuge abgeschlossen. Der Rückstau löst sich jedoch nur langsam auf. / Robert Sandmann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: