Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2157) Schneechaos in Mittelfranken - Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz

      Nürnberg (ots) - Vom 28. auf den 29. 12. 2001 kam es
aufgrund von starken Schneefällen im gesamten mittelfränkischen
Raum zu teilweise chaotischen Verkehrsbehinderungen. Infolge des
schweren, nassen Schnees stürzten unzählige Bäume um und
blockierten die Straßen, wobei auch die Bundesautobahnen stark
betroffen waren.
    Glücklicherweise wurden keine Personen schwerer verletzt;
der Sachschaden ist noch nicht abzuschätzen. Im Stadtgebiet
Nürnberg rückten die Feuerwehr und Polizei 37 mal aus, um
umgestürzte Bäume zu beseitigen. In 16 Fällen wurden dabei
Fahrzeuge beschädigt. Zu Unfällen kam es aufgrund des Neuschnees
im Stadtgebiet nicht. Anders sah es im Großraum Ansbach aus, wo
die Polizei ca. 60 Unfälle aufnahm; hierbei wurde eine Person
leicht verletzt. Zu ebenfalls 60 Einsätzen musste die Feuerwehr
ausrücken, um Bäume von den Fahrbahnen zu entfernen. Im Bereich
der Polizeidirektion Fürth mussten wegen ca. 50 unter der
Schneelast zusammengebrochener Bäume zehn Ortsverbindungstraßen
für eine begrenzte Zeit gesperrt werden. Im Bereich Seukendorf
fiel ein Baum auf ein fahrendes Fahrzeug; der Fahrer blieb
unverletzt. Mehrere Fahrzeuge landeten im Straßengraben, wobei
es bei Blechschäden blieb. Die Bahnstrecke Zirndorf - Cadolzburg
war ebenfalls kurzfristig gesperrt. Die Polizeidirektion
Erlangen meldete 30 Einsätze mit über den Straßen liegenden
Bäumen; zehn Unfälle mit Blechschäden wurden registriert. Auch
kam es im Großraum Herzogenaurach zu mehreren kurzfristigen
Stromausfällen. Am schlimmsten betroffen war der Großraum
Schwabach. Dort zählte die Polizeidirektion 220 Einsätze mit
umgestürzten Bäumen, wobei sechs Fahrzeug beschädigt wurden. Des
weiteren waren die Einsatzkräfte mit 21 Unfällen, woran 27
Fahrzeuge beteiligt waren, beschäftigt. Hierbei wurden zwei
Personen leicht verletzt. Außerdem wurde eine Haus und eine
Garage durch umfallende Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Im
Bereich Roth kam es in mehreren Gemeinden zu Stromausfällen, da
umstürzende Bäume die Stromleitungen durchtrennten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-211-2350
Fax:        0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: