Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2016) Diebstahlsserie in Hallenbäder geklärt

      Fürth (ots) - Aufgrund umfangreicher Überwachungsmaßnahmen
und der Sensibilisierung des Badpersonals und der Badegäste
konnten ein 35-jähriger Mann als Tatverdächtiger für eine Reihe
von Diebstählen in verschiedenen Erlebnisbädern in Bayern
ermittelt und allein im Bereich der Polizeidirektion Fürth 77
Fälle geklärt werden.

    Ein aufmerksamer Badegast konnte am Freitag, den 01.06.2001, bei einem Besuch im Hallenbad in Stein, Landkreis Fürth, einen Mann beobachten, der während eines Diebstahls aus einem Kleiderspind von der Videoanlage gefilmt worden war und dessen Bild er gesehen hatte. Er meldete seine Beobachtung einem Badewärter, der den verdächtigen Gast bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte.     Nachdem eine Überprüfung im Bad ergab, dass die Person auf dem Videofoto dem Festgehaltenen sehr ähnlich sieht, zudem in seiner Badetasche ein Handtuch und eine Badehose gefunden wurden, die der gefilmte Tatverdächtige während der Diebstähle trug, wurde der Badegast (ein 35-jähriger Mann aus der Oberpfalz) mit zur Dienststelle genommen.

    Der 35-Jährige, der nach Überprüfung seiner Person und seines Wohnsitzes aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurde, kam am 08.06.2001 zusammen mit seinem Rechtsanwalt zur Vernehmung zur Polizeiinspektion Stein. Dabei gab er die ihm zur Last gelegten Diebstähle zu und gestand in einem Zeitraum, 1999 beginnend, insgesamt 77 Diebstähle im Steiner Bad.     Der Täter beobachtete andere Badegäste, wie und wo sie ihre Taschen, Badetaschen oder Rucksäcke abstellten und durchwühlte diese, wenn die Besitzer abwesend waren. Fand er dort Geld oder Geldbörsen, entwendete er diese. Fand er Schlüssel für die Schließfächer oder Kleiderspinde, nahm er diese mit, um die zugehörigen Fächer zu öffnen und nach Wertsachen zu durchsuchen. Der 35-Jährige entwendete aus Schließfächern Brieftaschen, Scheck- und Kreditkarten, die er später auch widerrechtlich benutzte.

    Während seiner Vernehmung legte der 35-jährige Täter auch Straftaten in den Bädern von Herzogenaurach, Schwandorf und Erding offen. Insgesamt wird nun in 105 Fällen gegen den Mann ermittelt (77 davon in Stein, jeweils 11 in Herzogenaurach und Erding sowie 6 Straftaten in Schwandorf). Die Bandbreite reicht von Diebstahl über Urkundenfälschung zum Betrug mittels rechtswidrig erlangter Karten für Geldausgabegeräte.     Der durch den Täter verursachte Schaden lässt sich momentan auf 27.500 DM beziffern, beinhaltet aber noch nicht alle von ihm begangenen Straftaten.

    Aufgrund der dargestellten Vorgehensweise des Diebes bittet die Polizei Badbesucher darum, Wertsachen in den bereitgestellten Schließfächern aufzubewahren und die zugehörigen Schlüssel immer bei sich zu tragen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Pressestelle
Telefon: 0911-75905-224
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: