Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2067) Tötung des Gerhard Brand - hier: Belohnung ausgesetzt

      Nürnberg (ots) - Wie wiederholt berichtet, wurde der
71-jährige Gerhard Brand am 02.11.2001 tot in seiner Wohnung in
Nürnberg, Weltenburger Straße 106, aufgefunden. Er war mit
Klebeband gefesselt. Sein Tod ist nach Schlägen auf den Kopf vor
Tagen eingetreten.

    Aus dem Besitz des Gerhard Brand fehlt ein größerer Geldbetrag in Dollar-Noten. Außerdem wurde offensichtlich auch sein markanter Ring (Goldring mit rotem Stein) geraubt.

    Bereits am 31.10.2001, um 01.20 Uhr, wurde der Polizei über Notruf eine Rauferei im Tatanwesen gemeldet. Damals konnte aber nichts Verdächtiges festgestellt werden.

    Bei der Mordkommission gingen bisher erst wenige Hinweise zu dem Verbrechen ein, die jedoch noch zu keinem greifbaren Ergebnis führten. Um mehr über das Opfer und eventuelle verdächtige Wahrnehmungen zu erfahren, wurden in den Nachbaranwesen der Weltenburger Straße Flugblätter mit einem Fahndungsaufruf verteilt.

    Vom Bayerischen Landeskriminalamt wurde inzwischen eine Belohnung in Höhe von 5.000 DM für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

    Folgende Fragen sind für die Mordkommission von besonderer Bedeutung:

    · Wer war die Anruferin, die die Rauferei am 31.10.2001, um 01.20 Uhr, über Notruf meldete?

    · Wer kennt Personen, die mit den geraubten Dollar-Noten und dem Goldring in Verbindung gebracht werden können?

· Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

    Mitteilungen erbittet der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: