Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1788) Rauschgiftdealerring zerschlagen - 14 Tatverdächtige in Haft

      Ansbach (ots) - Gerüchteweise kam den Ansbacher
Rauschgiftfahndern im Juni des Jahres zu Ohren, dass in der
Region Haschisch von exzellenter Qualität und Amphetamin in
relativ großen Mengen gedealt werde. Die ersten Festnahmen von
Konsumenten und Kleindealern mit Sicherstellungen im
Grammbereich bestätigten das Gerücht. Die Fahndung nach dem
Lieferanten der Drogen begann.

    Bei anfänglichen Ermittlungen im Milieu stieß man zunächst auf eine Gruppe von 4 Personen. Sie sollen sich fast 10 Kilo Haschisch aus den Niederlanden besorgt und damit den Markt in der Region bedient haben. Noch im Juli wurde ein 44 Jahre alter Frührentner aus dem Landkreis Ansbach festgenommen, der verdächtigt wird, innerhalb eines Jahres mindestens 35 Kilo hochwertiges Haschisch aus Marokko in den Raum Ansbach gebracht zu haben. Die hier bereits wartenden Abnehmer hatten für die weitere Verteilung gesorgt. Der zwischenzeitlich in Untersuchungshaft sitzende Frührentner soll zudem etwa ein Kilo Amphetamin aus den Niederlanden eingeschmuggelt und ebenfalls hier abgesetzt haben.

    Zwischenzeitlich orientierten sich die bisherigen Abnehmer neu. Sie verlegten sich auf die Einfuhr und den Handel mit Amphetamin aus Polen. Von polnischen Händlern ließen sie den Stoff direkt in den hiesigen Raum liefern. Bei mehreren Schmuggelfahrten wurden so an die 1,5 Kilo Amphetamin von guter Qualität angeliefert. In Zusammenarbeit mit dem Rauschgifteinsatzkommando Nordbayern gelang die Festnahme von zwei 25 bzw. 26 Jahre alten polnischen Lieferanten bei der Übergabe von 400 Gramm Amphetamin in einem Waldstück bei Ansbach.

    Bereits seit dem letzten Jahr hatte sich auch eine 47 Jahre alte Frau, die bislang zum Kreis der Konsumenten zählte, auf den Handel mit Ecstasy verlegt. Sie schmuggelte nach und nach ca. 3000 Ecstasy-Tabletten und geringe Mengen Kokain aus den Niederlanden ein. Familienangehörige übernahmen die Weiterverteilung an die Konsumenten.

    Im gesamten Ermittlungskomplex konnte bisher der Handel mit ca. 55 Kilo Haschisch, 2 Kilo Amphetamin, 3000 Ecstasy sowie geringe Mengen Kokain und Heroin nachgewiesen werden.     Sichergestellt werden konnten noch knapp 12 Kilo Haschisch und Marihuana, 800 Gramm Amphetamin, 5 Gramm Heroin und einige Ecstasy-Tabletten. 20.000 Mark die aus Drogengeschäften stammen dürften und ein zu Kurierfahrten benutzter PKW, wurden beschlagnahmt. Die gesamten eingeschmuggelten Drogen hätten für über 100 000 Konsumeinheiten ausgereicht.

    Seit Beginn der Ermittlungen im Juni 2001 wurden so nach und nach gegen mehr als 50 Personen im Alter zwischen 20 und 47 Jahren Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen 15 Personen erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle. Ein Verdächtiger ist noch flüchtig. Während er mit Haftbefehl gesucht wird, dauern die umfangreichen Ermittlungen bei Polizei und Justiz an.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: