Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2193) Schadensträchtiger Auffahrunfall in Reichelsdorf

Nürnberg (ots) - Drei Leichtverletzte, vier beschädigte Fahrzeuge, zwei davon mit Totalschaden, sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwochabend (11.12.2013) im Stadtteil Reichelsdorf. Der Unfallverursacher (27) stand nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss.

Kurz nach 18:00 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung, dass ein Pkw Hyundai mitten auf der Reichelsdorfer Hauptstraße steht und der Fahrer schläft. Noch während der Zeuge mit der Polizei telefonierte, wachte der Autofahrer auf und fuhr weiter. Dabei missachtete er eine rote Ampel und streifte auch den Bordstein. Noch vor dem Eintreffen der Polizei fuhr er auf der Reichelsdorfer Hauptstraße in Richtung Einsteinring auf einen VW Touareg auf. Dieser stand zusammen mit zwei weiteren Fahrzeugen an der roten Ampel auf Höhe Weltenburger Straße. Durch den Aufprall wurde der VW auf einen Mercedes Kastenwagen und dieser auf einen VW Passat geschoben.

Der Fahrer (42) des VW Touareg, seine Beifahrerin (44) und die Beifahrerin (37) im Mercedes Kastenwagen verletzten sich leicht und kamen vorsichtshalber mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. Der Fahrer des Hyundai, der Fahrer (41) des Mercedes Kastenwagen und der Fahrer (45) des VW Passat blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von rund 36.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg leitete die Feuerwehr (Berufsfeuerwehr Nürnberg und Freiwillige Feuerwehr) den Verkehr in Richtung Mühlhof ab. An der Unfallstelle war die Straße einspurig befahrbar. Es kam im abendlichen Berufsverkehr zu entsprechenden Behinderungen, auch für den Bus der Linie 61.

Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols, fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung.

Robert Sandmann/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: