Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1018) Raubüberfall auf Rentnerpaar - aktueller Ermittlungsstand und Belohnung ausgesetzt

Nürnberg (ots) - Wie mit Meldung 1009 berichtet, überfiel am 12.06.2013 ein unbekannter Täter in Nürnberg-Sündersbühl ein Rentnerehepaar und raubte eine Damenhandtasche. Der Ehemann wurde dabei schwer verletzt.

Kurz vor 13:45 Uhr war das Ehepaar auf dem Heimweg in der Söderblomstraße. Der Senior (83) hielt die Handtasche seiner Frau (86) in Händen, als er unvermittelt von dem Unbekannten angegriffen, zu Boden geworfen und der Handtasche beraubt wurde. Dabei erlitt der Rentner schwere Verletzungen. Sofort nach der Tat flüchtete der Räuber zu Fuß von der Söderblomstraße in Richtung "NORMA" (Discounter).

Nach notärztlicher Erstversorgung kam der Schwerverletzte in ein Krankenhaus. Die Ehefrau blieb zwar unverletzt, erlitt aber einen Schock.

Die intensiv geführten Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Nürnberg ergaben, dass der Täter von der Söderblomstraße durch eine Grünanlage zur Nansenstraße gelaufen und anschließend in Richtung Ossietzkystraße weitergegangen ist. Dort verloren ihn Zeugen aus den Augen.

In seinem Besitz befand sich eine graue, 20 x 30 cm große, mit zwei Trageriemen versehene Damenhandtasche. Sie wurde bisher trotz umfangreicher Suchmaßnahmen der letzten Tage (bis zu 40 Beamte der Bereitschaftspolizei, der Nürnberger Polizei, mehrere Diensthundeführer sowie Beamte der Kriminalpolizei waren dabei eingesetzt) nicht aufgefunden.

Seitens des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde für die Aufklärung der Straftat oder Ergreifung des Täters eine Belohnung in Höhe von 3.000,-- Euro ausgesetzt. Sie wird ggf. unter Ausschluss des Rechtsweges verteilt.

Die Beschreibung des Räubers konnte noch etwas ergänzt werden:

Junger Mann, bekleidet mit langer Hose, trug eine dunkle Kopfbedeckung sowie eine kurze helle Jacke.

Die Nürnberger Polizei wird in den nächsten Tagen in Sündersbühl zahlreiche Fahndungsplakate verteilen, in denen sie um Mithilfe der Anwohner bittet.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112 - 3333.

Bert Rauenbusch/nn

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell