Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (973) Mann hat sich nach Suizidandrohung erschossen

Fürth (ots) - Gestern, den 06.06.2013, hat sich ein 58-jähriger Mann nach vorausgegangener Suizidandrohung erschossen. Mehrere vor Ort eingesetzte Spezialeinsatzkräfte konnten dies nicht verhindern.

Nachdem die Polizei gestern Nachmittag (ca. 13.30 Uhr) von Angehörigen darüber in Kenntnis gesetzt wurde, dass der 58-Jährige das Haus unter Mitnahme einer oder mehrerer Schusswaffen, die er als Jäger legal besaß, verlassen hatte um sich vermutlich das Leben zu nehmen, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Die gesuchte Person konnte schließlich am Rand eines Waldstreifens der Stadt Fürth, in unmittelbarer Nähe einer Siedlung, von Polizeikräften angetroffen werden.

Auch speziell psychologisch geschulte Einsatzkräfte, die über mehrere Stunden mit dem 58-Jährigen im Gespräch waren, konnten den Mann, der permanent eine Schusswaffe in der Hand hielt, von seinem Vorhaben nicht abbringen. Um eine Fremdgefährdung auszuschließen wurde das Gelände weiträumig abgeriegelt.

Bei dem Versuch, den Mann gegen 22.45 Uhr lebend in Gewahrsam zu nehmen und eine Gefährdung Unbeteiligter zu verhindern, wurden von Polizeibeamten zwei Schüsse abgeben. Dabei wurde der 58- Jährige allerdings nicht verletzt. Anschließend richtete der Mann die Waffe gegen sich selbst und erschoss sich.

Die Kriminalpolizei Fürth führte vor Ort die Spurensicherung durch. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde eingeschaltet. Sie ordnete, wie in solchen Fällen üblich, eine Obduktion an.

Elke Schönwald/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: