Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (870) Gewerbsmäßiger Seriendieb in Haft

      Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat der Nürnberger
Kriminalpolizei konnte jetzt einen Ermittlungskomplex
abschließen, bei dem ein Tatverdächtiger aus Makedonien (46) im
Zeitraum von November 2000 bis Mitte März 2001 Waren im
Gesamtwert von insgesamt 42.000 DM gestohlen hat. Der
Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft
und schweigt sich zu den Vorwürfen aus.

    Die Ermittler kamen dem 46-Jährigen durch die Cleverness eines Kaufhausdetektivs auf die Spur. Dieser hatte den Tatverdächtigen am 09.03.2001 beim Diebstahl von Sitzbezügen und Lederjacken in einem Großhandelsgeschäft in Nürnberg beobachtet. Der Detektiv verfolgte den Tatverdächtigen im sicheren Abstand und hielt gleichzeitig per Handy Kontakt mit der Polizeieinsatzzentrale. Die angeforderte Polizeistreife brauchte dem Tatverdächtigen nur noch die Handschellen umzulegen.

    Der 46-Jährige wies sich der Streife gegenüber mit einem, wie sich später herausstellte, verfälschten kroatischen Reisepass aus und verschwieg zunächst seine Wohnadresse in Nürnberg. Das Auffinden eines Schlüsselbundes und die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben schließlich, dass er sich in einer Pension im Nürnberger Westen eingemietet hatte. In seinem angemieteten Zimmer stießen die Fahnder schließlich auf ein großes Warenlager mit hochwertiger Bekleidung (Joop, Boss u.a.), Werkmaschinen, Handys, Sonnenbrillen, Lederjacken u. a. im Gesamtwert von ca. 42.000 DM. Durch aufwendige Ermittlungen gelang es schließlich, Waren im Wert von 30.000 DM verschiedenen Geschädigten aus den Städten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Gunzenhausen, Kösching und Ingolstadt wieder zuzuordnen.

    Der Tatverdächtige ist den Ermittlern als Seriendieb bekannt und verbüßte deswegen bereits über 7 Jahre Freiheitsstrafen. Zudem war er bereits vier Mal aus Deutschland abgeschoben worden, war jedoch am 20.11.2000 erneut illegal nach Deutschland eingereist. Er arbeitete offensichtlich auf Bestellung, da Kataloge und Bestellzettel bei ihm aufgefunden wurden. Insgesamt umfasst die aktuelle Ermittlungsakte 61 Diebstähle.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: