Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (473) Polizeibeamte verhindern Suizid in Haftraum

Nürnberg (ots) - Nachdem ein 27-Jähriger am Freitag (15.03.2013) in Verdacht geriet eine Verkehrsunfallflucht begangen zu haben, versuchte sich der Mann in einer Haftzelle das Leben zu nehmen. Beamte der Polizeiinspektion Nünrberg-Ost verhinderten dies rechtzeitig.

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete gegen 16:45 Uhr in der Würfelstraße (Stadtteil Gleißhammer) einen Verkehrsunfall. Ein Fahrzeuglenker kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen geparkten Pkw. Obwohl erheblicher Schaden entstanden ist, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort, ohne sich darum zu kümmern. Der Schaden wird auf mindestens 17.000 Euro geschätzt.

Die Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost fanden schließlich das verursachende Fahrzeug in Wohnungsnähe und nur wenig später auch den Halter in dessen Wohnung auf. Der Mann stand offensichtlich unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss. Zur weiteren Sachbehandlung wurde er zur Dienststelle gebracht. Bereits hier leistete er Widerstand.

Der ärztliche Beweissicherungsdienst wurde hinzugezogen und eine Haftfähigkeit attestiert. Während seines Aufenthalts versuchte sich der 27-Jährige mit eigenen Kleidungsstücken zu strangulieren. Dies wurde aufgrund der Aufmerksamkeit mehrerer Beamter noch so rechtzeitig bemerkt, dass keine offensichtlichen Verletzungen entstanden waren. Anschließend erfolgte die Einweisung in eine Fachklinik. /Simone Wiesenberg

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: