Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (335) Kind von Hund gebissen

Roth (ots) - Mit schweren Kopfverletzungen musste ein Kind am Samstag Nachmittag (23.02.13) in die Klinik gebracht werden, nachdem es beim Spielen von einem Hund in den Kopf gebissen worden war.

Gegen 16.30 Uhr spielten mehrere Kinder im Beisein ihrer Erziehungsberechtigten im Wiesengrund in Roth. Zu diesem Zeitpunkt war eine Gruppe von vier Hundehaltern mit ihren Tieren, die zum teil nicht angeleint waren, ebenfalls im Wiesengrund unterwegs. Eine neun Monate alte Dogge eines 53-jährigen Mannes lief unvermittelt auf die Gruppe der Kinder zu und sprang ein 8-jähriges Mädchen an, dass dabei glücklicherweise nicht verletzt wurde. Im weiteren Verlauf biss der Hund einem neunjährigen Mädchen in den Kopf. Das Mädchen erlitt dabei mehrere massive Risswunden und einen schweren Schock. Es wurde vom Notarzt in eine Klinik gebracht. Auch die anderen dort spielenden Kinder erlitten einen Schock und wurden nach ambulanter Behandlung von der Polizei nach Hause gefahren. Beim Versuch die Dogge vom Mädchen loszureisen wurde ein 53-jähriger Vater in die Hände gebissen und dabei leicht verletzt. Letztendlich konnte der Hundehalter sein Tier wieder unter Kontrolle bringen und anleinen. Die Dogge, die sich, nachdem die Ehefrau des Hundehalters ebenfalls eingetroffen worden war, wieder beruhigt hatte, wurde zunächst bei den Besitzern belassen. Die Stadtverwaltung Roth muss nun, als zuständige Ordnungsbehörde, entscheiden, was mit dem Tier geschehen soll. / Ralph Koch

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: