Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (371) Haschisch sollte übergeben werden

      Erlangen (ots) - Am vergangenen Samstag, 17.02.2001, in den
späten Abendstunden, wurde in Erlangen, am Hugenottenplatz, ein
18-jähriger Erlanger festgenommen. Der junge Mann hatte
versucht, einem Kaufinteressenten zwei Kilogramm Haschisch im
Wert von ca. 10.000 DM zu verkaufen. Wie sich später
herausstellte, wollte der junge Rauschgiftdealer seinen Kunden
mit Falschware abfertigen. In das Paket hatte er mehrere Tafeln
Schokolade gepackt und anschließend mit dickem Klebeband
umwickelt. Als die Beamten zugriffen und den 18-Jährigen
durchsuchten, fanden sie bei ihm eine vorgespannte,
durchgeladene 9-mm Schreckschusspistole. Diese war abwechselnd
mit Gas, Pfeffer und Knallpatronen geladen.

    Fast zeitgleich durchsuchten auch noch Beamte im Stadtwesten drei Wohnungen, die der Erlanger teilweise als «Bunker-Wohnungen» genutzt hatte. Dabei wurden insgesamt 250 Gramm Haschisch und 8 Gramm Kokain zutage gefördert. Weiterhin fanden die Rauschgiftfahnder vier Schreckschusswaffen. Im Zusammenhang mit dem vermeintlichen Rauschgiftgeschäft wurden insgesamt sechs Personen festgenommen. Diese kamen jedoch nach erfolgter Sachbehandlung und Wohnungsdurchsuchung wieder frei. Gegen den bereits einschlägig vorbelasteten jungen Erlanger erging Haftbefehl. Nachdem er bei dem Rauschgiftgeschäft bewaffnet war, hat er nun mit einer empfindlichen Haftstrafe zu rechnen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Erlangen -  Pressestelle
Telefon: 09131-760-214
Fax:        09131-760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: