Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2034) Schneller Fahndungserfolg nach Supermarktüberfall

Schwabach (ots) - Einen schnellen Fahndungserfolg verbuchte gestern Abend (03.11.2011) die Schwabacher Polizei. Nur wenige Minuten nach dem Überfall auf einen Supermarkt in Schwabach nahm sie einen dringend Tatverdächtigen fest.

Kurz nach 19:15 Uhr betrat der zunächst unbekannte Täter die Filiale eines Discounters in der Fürther Straße in Schwabach. An einer Kasse forderte er unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld von der Angestellten. Diese flüchtete geistesgegenwärtig in den hinteren Teil des Gebäudes. Daraufhin bedrohte der Mann einen Verkäufer und wiederholte seine Forderung. Um dieser Nachdruck zu verleihen, schoss er mit seiner Waffe in Richtung des Bodens. Der Angestellte öffnete eine Kasse und übergab dem Täter mehrere Hundert Euro Bargeld. Danach flüchtete der Räuber.

Sofort nach Bekannt werden des Überfalls löste die Schwabacher Polizei eine Großfahndung aus. Schon bald wurde - auch wegen einer vorhandenen guten Personenbeschreibung - ein 20-jähriger Nürnberger festgenommen. Er gab auf Vorhalt den Überfall sofort zu.

Während die Tatwaffe, eine täuschend echt aussehende Schreckschusswaffe, in einem nahegelegenen Gebüsch aufgefunden wurde, fehlt von der Beute noch jede Spur. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen sowie die Vernehmung des Festgenommenen noch an.

Die beiden Angestellten des Marktes blieben glücklicherweise unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Der geständige Tatverdächtige wird heute im Laufe des Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg überstellt. Wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung sowie eines Verstoßes nach dem Waffenrecht wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: