Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2030) Spendenbereitschaft ausgenutzt

Nürnberg (ots) - Bereits mehrmals ist in den vergangenen Tagen ein angeblich taubstummer Bettler in verschiedenen Stadtteilen Nürnbergs aufgetreten, der unter dem Vorwand, Geld wechseln zu wollen, größere Geldscheine an sich nahm und verschwand. Die Kriminalpolizei Nürnberg warnt vor dem erneuten Auftreten des Unbekannten.

In beiden Fällen - in der Nürnberger Glogauer Straße (Langwasser) und in der Nopitschstraße (Nähe Dianaplatz) - zeigte der Unbekannte die gleiche Vorgehensweise: der ca. 30 Jahre alte Mann, der als 170 cm groß und schlank beschrieben wird, zeigt eine Spendenliste für ein vermeintliches Zentrum einer Behinderteneinrichtung vor und gibt sich als Taubstummer aus. Nach Ermittlungen des Nürnberger Fachkommissariates ist der Mann offenbar auf größere Geldscheine aus, die er dann an sich nimmt und den Spendern zu verstehen gibt, den größeren Geldbetrag im benachbarten Geschäften kurz wechseln zu wollen.

Tatsächlich nahm der Mann in beiden Fällen das Geld an sich und verschwand. Als vermeintliches Pfand für seine Rückkehr überreichte er den Geschädigten jeweils seine Spendenliste samt Schreibkladde und Kugelschreiber. Die Kriminalpolizei Nürnberg hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen und warnt vor dem erneuten Auftreten des Mannes.

Michael Sporrer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: