Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (21) «Scharfschütze» an Silvester

      Nürnberg (ots) - Mit Unverantwortlichkeit und bodenlosem
Leichtsinn muss das Verhalten eines 60-jährigen Sportschützen
aus Nürnberg-Zerzabelshof beschrieben werden. Der Rentner, der
legal vier meist groß kalibrige Faustfeuerwaffen besitzt, schoss
in der Silvesternacht eigenen Angaben zufolge 15 Mal mit einem
Revolver, Kaliber 3.57 Magnum, und einer Pistole, Kaliber 45.
Sein Ziel war ein Karton, den er in seinem Garten auf den Rasen
gelegt hatte. Die Geschosse prallten jedoch auf dem gefrorenen
Boden ab, durchschlugen danach den hölzernen Sichtschutz und ein
Geschoss vom Kaliber 3.57 Magnum, durchschlug in einer
Entfernung von ca. 20 m die geschlossene Jalousie und das
dahinter liegende Doppelglasfenster eines im 1. Stock gelegenen
Fensters eines Nachbaranwesens. Im Zimmer prallte das Geschoss
gegen die gegenüber liegende Wand und als Querschläger nochmals
gegen eine Wand, bis es zu Boden fiel. Auch an der Hausfassade
war ein zweiter Einschlag feststellbar. Die Hausbesitzer waren
glücklicherweise außer Haus bei einer Silvesterfeier. Es darf
gar nicht spekuliert werden, was hätte passieren können, wenn
die Geschosse Menschen getroffen hätten.

    Nachdem der geschädigte Hausbesitzer bei der Polizei Anzeige erstattet hatte, konnten schließlich gestern Beamte der Nürnberger Kriminalpolizei den Schützen ermitteln. Außer den vier erwähnten Faustfeuerwaffen, die er legal besaß, hatte der 60-jährige Nürnberger noch vier weitere scharfe Waffen im Besitz, für die er keine Erlaubnis besitzt. Auch wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung noch ca. ein Kilogramm Schwarzpulver gefunden, für dessen Besitz er ebenfalls keine Sprengstofferlaubnis hat. Die entsprechende Erlaubnis war vor Jahren abgelaufen. In der Wohnung bewahrte der Mann außerdem noch ca. 5.000 Schuss Munition verschiedensten Kalibers auf.

    Alle Waffen, die gesamte Munition und das Schwarzpulver sowie die Waffenbesitzkarte für die vier Waffen und die abgelaufene Sprengstofferlaubnis wurden sichergestellt. Anzeige wegen Vergehen nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz wurde erstattet.

    In diesem Zusammenhang weist die Polizei wieder einmal darauf hin, wie gefährlich der Umgang mit Waffen sein kann. Vor allem das Benutzen von scharfen Waffen an Silvester kann tödlich ausgehen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: