Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (5) Restalkoholgehalt führte zu Führerscheinentzug

      Nürnberg (ots) - Am 21.12.2000, gegen 08.30 Uhr, war ein
46-jähriger Bauarbeiter aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem
Pkw Golf auf der Regensburger Straße in Nürnberg unterwegs. Er
fuhr in Schlangenlinien, und deshalb hielt ihn ein anderer
Verkehrsteilnehmer an. Nachdem offensichtlich Alkohol im Spiel
war, wurde die Polizei alarmiert. Der Alkotest ergab einen Wert
von 1,72 Promille.

    Den Angaben des 46-Jährigen zufolge war dies der Restalkoholgehalt, der von reichlichem Alkoholkonsum während einer Weihnachtsfeier am Vorabend noch vorhanden war. Der Führerschein des Bauarbeiters wurde sichergestellt und Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

    Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden sechs Führer von Kraftfahrzeugen im Stadtgebiet betroffen, die unter Alkoholeinwirkung standen. Bei drei Fahrern lag der Wert über 1,1 Promille, so dass der Führerschein sofort sichergestellt wurde.

    In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei wieder einmal an die Vernunft der Kraftfahrer:

Wer trinkt, fährt nicht - wer fährt, trinkt nicht!

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: